Umfrage enthüllt: Diese Sexstellungen favorisieren die Deutschen

Sexstellungen-Umfrage

Welche Sexstellungen sind bei den Deutschen am beliebtesten? Ist im Bett eher Monotonie oder Experimentierfreude angesagt? Diesen Fragen ist die Erotikcommunity Joyclub in einer Umfrage nachgegangen. Die Ergebnisse sind eindeutig.

Regelmäßige Stellungswechsel gegen Langeweile beim Sex

Im Internet finden sich zahlreiche Geschichten über die skurrilsten Sexstellungen – und natürlich dazugehörige Kommentare von meist männlichen möchtegern Sexexperten, die im Bett angeblich schon das gesamte Kamasutra ausprobiert haben.

Sollte man das ernst nehmen? Eher nicht. Um tatsächlich aber mal einen besseren Einblick in das Sexleben der Deutschen zu erhalten, hat die Erotikcommunity Joyclub eine Umfrage unter 5.000 männlichen und weiblichen Mitgliedern durchgeführt.

Grafik-Sexstellungen-Umfrage

Die Teilnehmer wurden gefragt, wie oft sie beim Sex die Stellung wechseln oder ob sie lieber auf Bewährtes setzen? Das Ergebnis: 61,9 % der Befragten verändert während des sexuellen Aktes zwei- bis dreimal die Position. Und das nicht nur aus Pflichtbewusstsein dem Partner gegenüber. Denn: Ganze 86,6 % wären ohne regelmäßigen Wechsel der Sexstellung schnell gelangweilt. Nur 13,4 % favorisieren beim Geschlechtsverkehr Monotonie.

Und wer gibt den Impuls für einen Stellungswechsel? Bei 67,1 % der Umfrageteilnehmer tut das der Mann. Nur bei 32,9 % ist die Frau der Impulsgeber.

Doggy-Style ist die beliebteste Sexstellung

In welcher Stellung es die Deutschen am liebsten treiben, hätten man sich eigentlich schon denken können. Schließlich ist seit einer gefühlten Ewigkeit davon die Rede, dass Doggy-Style von den meisten favorisiert wird.

Und das bestätigt nun auch die Joyclub-Umfrage. Mit 35,4 % thront Doggy-Style mit Abstand an der Spitze. Dahinter belegen die Plätze zwei und drei Oralsex mit 16 % und der Klassiker die Missionarsstellung mit 15,8 %. Kaum eine Rolle im Bett der Deutschen spielen hingegen die Löffelchenstellung mit 1,7 %, Sex im Stehen mit 1,4 % und die Schubkarre mit gerade einmal 0,5 %.

Einige wollen beim Sex keinen Augenkontakt

Kurios: Dass so viele im Bett die Doggy-Stellung bevorzugen, hat einen unerwarteten Grund. Und zwar wollen einige Männer und Frauen beim Sex ihrem Partner nicht in die Augen schauen. 24,8 % der Befragten geben an, von diesem Wunsch schon mal die Wahl der Sexstellung abhängig gemacht zu haben.

Grafik-Sexstellungen3

Aber aus welchem Grund vermeidet so manch einer beim Sex gerne Augenkontakt? Danach wurde nicht gefragt. Eine Möglichkeit wäre, um besser vom Geschlechtsverkehr mit einer anderen Person fantasieren zu können.

Darüber hinaus wählen 13,4 % der Befragten die Sexstellung ganz pragmatisch unter Fitness-Aspekten aus. Die Zahl derjenigen, die Geschlechtsverkehr auch zum Trainieren nutzen, steigt seit Jahren immer weiter an.

Scroll to Top