Sextoy-Boom in Zeiten von Corona: Eis.de vermeldet Rekordumsatz

Sextoy-Absatz-steigt-wegen-Corona

Erotik in der Corona-Isolation: Statt sich zu Hause zu langweilen, nutzen viele Paare und Singles die Zeit für Momente der Sinnlichkeit. Das belegen die gestiegenen Verkaufszahlen des Online-Erotikhandels Eis.de.

Lies auch: 10 Erotik-Tipps gegen Langeweile während der Corona-Krise 

Umsatzzahlen doppelt so hoch

Deutschland ist wegen des Coronavirus im Ausnahmezustand. Ausgangssperren und Kontaktverbote zwingen die Menschen dazu, die eigenen vier Wände nicht zu verlassen. Doch anstatt Trübsal zu blasen, machen viele das beste aus der Situation – indem sie die Zeit für aufregende erotische Erfahrungen nutzen. Das machen steigende Verkaufszahlen auf dem Erotikmarkt mehr als deutlich.

Eis.de, einer der führenden deutschen Onlineshops für Erotikprodukte, vermeldet Rekordumsätze. Laut eigenen Angaben haben sich die Bestellzahlen seit Auftauchen des Coronavirus verdoppelt. Und es sei kein Ende in Sicht. Man berichtet, dass mit in Kraft treten der verstärkten Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie die Abverkaufs-Zahlen weiter gestiegen sind. Der vorläufige Höhepunkt wurde am 23.03.2020 erreicht, den bislang umsatzstärksten Tag der Firmengeschichte.

Lies auch: Umfrage zeigt: So hat sich das Sexleben wegen Corona verändert 

Solo- und Paar-Toys verkaufen sich am besten

Besonders Solo-Sexartikel erfreuen sich in Zeiten von Corona großer Beliebtheit. Nachdem es in Bayern als erstem Bundesland zu einer Ausgangssperre kam, steigerten sich die Eis.de-Verkaufszahlen von Masturbatoren für Männer und Satisfyer Druckwellen-Toys für Frauen um 300 Prozent. In den anderen Bundesländern ist ein ähnlicher Trend zu beobachten. Da echte Sextreffen in der aktuellen Situation nicht möglich ist, sind schließlich vor allem Singles in der sozialen Isolation auf Sextoys angewiesen, um sich erotisch ausleben zu können.

Aber auch bei Paartoys kam es zu einer Absatzsteigerung. Laut Eis.de beläuft sich das Wachstum der Bestellzahlen auf 250 Prozent. Interessant: Einen besonderen Hype erfährt zurzeit das Krankenschwesterset. Man mag es makaber finden, aber passend zur momentanen Lage stieg der Abverkauf des Produkts für erotische Krankenschwester-Patient-Spielchen um 3.000 Prozent, also das 30-Fache. Eis.de gibt an, dass der Artikel erst einmal für 6 Wochen ausverkauft ist.

Auch Kondome sind begehrt

Neben Sextoys verkaufen sich zurzeit auch Kondome überdurchschnittlich. Vor allem für die extra große und etwas günstigere 100er-Packung herrscht auf Eis.de eine hohe Nachfrage. Die Abverkaufs-Zahlen haben sich um 500 Prozent gesteigert.

Im Gegenzug greifen Kunden bei der kleineren Variante seltener zu. Deshalb hat Eis.de den Verkauf der 100er-Kondom-Pakete vorläufig auf eines pro Haushalt limitiert – damit niemand leer ausgeht.

Scroll to Top