Richtig Wichsen: Techniken & Tipps um besser zu masturbieren

Tipps zum richtig wichsen

Fast alle Männer vergnügen sich regelmäßig damit, ihren Penis zu wichsen. Die wenigsten allerdings wenden dabei verschiedene Masturbationstechniken an – obwohl die Vielfalt an Methoden wirklich groß ist und ein schöneres Onanieren ermöglicht.

Wir haben fürs Masturbieren einige Tipps sowie die besten Methoden zur Selbstbefriedigung zusammengestellt. So wird es beim Soloakt garantiert nicht langweilig.

Besser als Masturbieren: Hier kannst du Sexdates mit echten Frauen finden!

Die richtige Atmosphäre um besser zu masturbieren

Damit man Selbstbefriedigung voll und ganz genießen kann, sollte man für die passende Atmosphäre sorgen. Wichtig ist, dass man Ruhe schafft und sich Zeit nimmt.


PROMO: Mehr Spaß beim Wichsen mit dem Fleshlight Masturbator


besser wichsenBevor man es sich auf der Couch oder im Bett gemütlich macht, sollte sichergestellt sein, dass niemand plötzlich hineinplatzt.

Perfekt ist es, wenn man alleine zuhause ist. Befinden sich noch andere Personen im Haus, kann man die Tür zu seinem Zimmer abschließen. Wenn das aus welchen Gründen auch immer gerade nicht möglich ist, kann man sich im Badezimmer bzw. auf der Toilette einschließen und es sich dort ungestört selber machen.

Um ohne Stress richtig Onanieren zu können, sollte man sich mindestens 15 Minuten Zeit dafür nehmen – eher mehr. Smartphones, Fernseher und andere Dinge, die ablenken können, sollten ausgeschaltet werden. Außer natürlich, man schaut auf diesen Geräten einen Porno.

Lies auch: Masturbation bei Männern: Wie oft wichsen ist gesund?

Im Video: 10 Tipps zum perfekten Onanieren!

Die besten Wichstechniken

Wie wichst man am besten? Um diese Frage zu beantworten, haben wir uns verschiedene Wichsstellungen und Masturbationstechniken für Männer angeschaut.

Der Klassiker unter den Onaniertechniken ist, den Penis so mit der Handfläche zu umfassen, als würde man eine Faust ballen. Diese wird dann mit unterschiedlich intensivem Druck auf und ab bewegt – mal schneller, mal langsamer.

Abgesehen von dieser Standardmethode, die wohl die meisten Männer anwenden, gibt es zahlreiche kreative Alternativen die für Abwechslung sorgen.

Zwei Fäuste

Mit der einen Hand umschließt man den unteren Teil des Penis, mit der anderen Hand den oberen Teil rund um die Eichel. Nun kann man durch Abwärtsbewegungen mit der einen und Aufwärtsbewegungen mit der anderen Hand masturbieren.

Daumen und Zeigefinger

Für diesen Wichsgriff braucht es lediglich Daumen und Zeigefinger, mit denen man die obere und untere Seite der Eichel umfasst. Je nach Vorliebe kann man die Eichel dann härter oder sanfter wichsen.

Mit der Rückhand

Wer besser onanieren will, sollte diese Alternative zum klassischen Faust ballen unbedingt ausprobieren: Die Hand wird so auf den Penisschaft gelegt, dass der Handrücken nach oben gekehrt und der Daumen zum Körper gerichtet ist. Mit der Hand lässt sich so der Penis gefühlvoll reiben.

Schaft und Eichel

Wichsen mal anders: Mit einer Hand fasst man den Penis am Schaft, mit der anderen umfasst man die Eichel. Diese wird daraufhin sanft massiert und durch auf und ab bewegen stimuliert.

Kerl beim masturbieren im Bett

Hände reiben

Diese Masturbationstechnik erinnert an das Feuer machen mit einem Stock, wie man es im Pfadfingerlager lernt. Die flachen Handflächen werden auf der linken und rechten Seite des Glieds angelegt. Daraufhin werden sie wie beim Feuer machen hin und her gerieben. Probiert man diese Methode zum ersten Mal, empfiehlt sich ein besonders behutsames Vorgehen.

Zeigefinger auf der Eichel

Hier wird die Oberseite des Glieds mit dem Daumen und die Unterseite mit dem Mittel-, Ring- und kleinen Finger festgehalten. Den Indexfinger legt man während der Penis-Masturbation auf der Eichelspitze ab.

Zwei Daumen für die Eichel

Perfekt Wichsen lässt es sich auch mit dieser Technik: Man greift sich mit beiden Händen an sein Glied, wobei die Daumen auf der Eichel-Oberseite abgelegt werden und die Zeigefinger auf dem Frenulum. Durch Bewegungen in verschiedene Richtungen lässt es sich nun geil masturbieren.

Am Vorhautbändchen klopfen

Richtig Spaß macht Wichsen auch, indem man sein Geschlechtsteil auf der Handfläche ablegt und dann mit dem Zeige- und Mittelfinger der anderen Hand abwechselnd auf das Vorhautbändchen klopft. Mit der Zeit kann man sich steigern und immer häufiger und stärker anklopfen.

Hand betäuben

Hier handelt es sich um einen der bekannteren Wichs-Tipps: Man setzt sich so lange mit dem Po auf eine Hand, bis diese einschläft. Dann holt man sich mit dieser Hand einen runter. Das Ganze fühlt sich an, als ob eine andere Person am besten Stück herumspielt.

Poloch stimulieren

Mit einer Hand den Penis streicheln, mit der anderen führt man den Mittel- oder Zeigefinger sanft anal ein und macht langsame Rein-Raus-Bewegungen. Die anale Stimulation kann die Gefühle beim Wichsen des Glieds noch intensivieren. Anfänger sollten das Poloch behutsam massieren und dabei Gleitgel verwenden.

Lies auch: Sperma-Geschmack verändern: So schmeckt das Sperma besser!

Techniken mit extra Wichshilfen

Wem die vorgestellten Wichsmethoden noch nicht ausreichen oder zu unspektakulär sind, der kann sich mit ein paar Hilfsmitteln einen extra Kick verschaffen.

Gurke

Diese Wichshilfe hat fast jeder bei sich zuhause im Kühlschrank: Eine Gurke. Diese sollte etwas größer als der Penis im erregten Zustand sein. Man schneidet dann einfach beide Enden der Gurke ab und puhlt ihr Inneres so heraus, dass man am Ende eine Art Rohr in der Hand hält. In dieses Rohr kann man dann mit seinem Glied eindringen – ein klitschiges Vergnügen, bei dem man abspritzen kann ohne dabei seine Hände zu spüren.

mit Gurke masturbieren

Kissen

Kissen sind nicht nur dafür geeignet, um es sich darauf gemütlich zu machen, sondern auch um besser zu wichsen. Am besten nimmt man zwei Stück, presst sie eng aneinander und lässt mit Stoßbewegungen wie beim Sex seinen Penis dazwischen gleiten.

Mann befriedigt sich unter der DuscheWasser

Unter der Dusche kann man den Duschkopf direkt über sein erigiertes Glied halten oder dieses unter dem Badewannenhahn positionieren. Das herausströmende Wasser sorgt für feuchten Spaß und ein noch schöneres Feeling beim Wichsen.

Gleitgel

Auch mit Gleitgel lässt es sich viel schöner masturbieren: Nachdem man sein Glied ordentlich damit eingeölt hat, lässt man es auf dem Bauch nieder. Dann kann man den glitschigen Penis mit der flachen Handfläche streicheln und gefühlvoll auf und ab massieren.

Lies auch: Multiple Orgasmen beim Mann, Jen-Mo-Punkt und Injakulation: So kannst du mehrmals zum Höhepunkt kommen

Masturbatoren und Sextoys

Natürlich gibt es auch extra Sextoys, mit denen man besser wichsen kann. Die Masturbatoren von Fleshlight sind beispielsweise besonders beliebt und sorgen für Gefühle wie bei echtem Vaginal- oder Analsex. (https://www.fleshlight.eu/) Der Penis wird in die Fleshlight-Öffnung eingeführt – dann kann man sich einen runterholen, indem man das Gerät mit der Hand auf und ab bewegt. Wer auf Wichsen ohne Hände steht, greift am besten zu der Version, die an der Wand befestigt werden kann. Damit ist Abspritzen möglich, ohne den Masturbator oder Penis anfassen zu müssen.

Fleshlight Masturbator zum geil wichsen

Masturbations-Tipps für bessere Orgasmen

Neben konkreten Masturbationstechniken gibt es auch ein paar allgemeine Tipps zum Onanieren für den Mann. Ziel ist es, mit diesen Anleitungen zur Selbstbefriedigung so wichsen zu lernen, dass man den höchsten Genuss aus jedem Handjob herausholt.

Hinauszögern des Orgasmus

Viele Männer schauen sich einen Gratis-Porno an und wichsen dazu schnell. So schnell, dass sie bereits nach wenigen Minuten oder sogar Sekunden abspritzen. Entsprechend wenig ausdauernd sind sie dann auch beim Sex mit einer Frau. Noch ehe die Dame genießen kann, spritzt der Mann bereits ab – das rasche Ejakulieren ist er vom Onanieren gewohnt.

Um sich ein längeres Durchhaltevermögen anzutrainieren, kann man der Masturbations-Anleitung zum Hinauszögern des Orgasmus folgen:

  • Man verwöhnt seinen Penis mit einer Wichstechnik seiner Wahl.
  • Kurz vor dem Abspritzen bricht man ab.
  • Dann macht man eine kurze Verschnaufpause.
  • Nun startet man von vorn und wiederholt das Ganze 4 Mal.
  • Nach dem 4. Mal darf ejakuliert werden.

Diese Wichsanleitung eignet sich nicht nur für Männer, die die Standfestigkeit ihres Penis trainieren möchten, sondern auch für solche, die einen kraftvolleren Orgasmus beim Solosex erleben möchten. Die am Ende verdiente Ejakulation wird nach dem mehrmaligen Hinauszögern nämlich deutlich intensiver ausfallen.

Lies auch: Vorzeitiger Samenerguss verhindern: So kannst du beim Sex länger durchhalten

Die Hoden in den Handjob miteinbeziehen

Sie bleiben beim Runterholen meist unbeachtet, daher widmet sich dieser Tipp allein ihnen: den Hoden. Es lohnt sich nämlich, diese beim Solosex mit zu verwöhnen.

schöner OnanierenAn den Kronjuwelen des Mannes verlaufen viele Nervenenden, die sexuell stimuliert werden können. Ob sanftes, rhythmisches Ziehen an den Hodensäcken, vorsichtiges Antippen oder festeres Kraulen der beiden Bälle – auch für das erotische Spiel mit den Hoden gibt es verschiedene Techniken und Methoden.

Es gibt sogar Männer, die zum Orgasmus kommen, ohne ihre Hände am Penis anzulegen. Ihnen reicht allein die Stimulation der Hodensäcke um abspritzen zu können.

Lies auch: Viel mehr Sperma: So kannst du die Spermamenge erhöhen

Den männlichen G-Punkt finden und stimulieren

Neben den bisherigen Tipps zum Wichsen dürfte dieser hier für viele Männer ein bislang unbekannter Geheimtipp sein: Auch Männer haben eine Art G-Punkt – ähnlich wie Frauen.

Es handelt sich dabei um eine stimulierbare Körperregion, die bei Erregung den Orgasmus beim Handjob intensivieren kann.

Und wo findet sich der männliche G-Punkt? Diverse Studien haben herausgefunden, dass eine Stimulation der Nebenhoden, auch als Epididymis bekannt, zum Orgasmus führen kann.

Auch in den Kommentarspalten verschiedener Erotikportale, in denen Männer übers Onanieren Tipps austauschen, finden sich Hinweise auf die Nebenhoden. In Erlebnisberichten erzählen einige, dass sie durch eine Massage ihrer Nebenhoden ejakulieren mussten.

Wer nun eine Anleitung zum Wichsen seiner Nebenhoden sucht, braucht sich nicht durch die Berichte und Foren zu wälzen. Wir verraten, wo sich der männliche G-Punkt befindet: Zwischen Schaft und Hoden, genau an der Verbindung zwischen Samenleiter und Hoden.

Glaubt man den zahlreichen Erfahrungsberichten, kann ein gefühlvolles Massieren dieses Geschlechtsorgans den Orgasmus beim Masturbieren auf ein völlig neues Level heben.

Lies auch: Prostata massieren: So kann man Männer abmelken ohne den Penis zu stimulieren

Mit der Partnerin wichsen

Viele Männer trennen strikt zwischen Solosex und Sex mit der Partnerin. Dabei muss man zum Onanieren nicht zwangsläufig alleine sein.

Es kann sehr anturnend sein, wenn die Freundin dabei zusieht, wie man es sich selbst macht. Mit etwas Dirty Talk oder heißen Blicken kann sie dem Handjob sogar zusätzlichen Pepp verleihen.

Paar beim gemeinsamen masturbieren

Man kann auch noch einen Schritt weitergehen und gemeinsam masturbieren. Dabei ist die Devise: Nur schauen, nicht den anderen anfassen.

Besonders heißt wird es, wenn man sich beim Wichsen gegenseitig eine verbale Anleitung gibt – zum Beispiel mit Befehlen, schneller zu rubbeln, oder kurz vor der Ejakulation zu stoppen. Das macht den Selbstbefriedigungsakt zu einem Spiel, bei dem man zwar die Hand am eigenen Geschlechtsteil hat – der Ablauf des Ganzen obliegt aber der Kontrolle des Partners.

Lies auch: Hier kannst du Sexkontakte finden!

Besser wichsen mit Fantasie statt Porno

Pornos schauen gehört für viele Männer fest zum Solosex dazu. Dabei kann es ohne Vorlage viel aufregender sein: Im Gegensatz zum Pornokonsum kann man in seiner Fantasie die Akteure, Abläufe, Handlungen und einfach alles selbst bestimmen.

Man kann sich auch Dinge vorstellen, die in der realen Welt nicht machbar und in Pornos nur schwer darstellbar sind.

Außerdem ist in der Fantasie immer alles sofort abrufbar. Während man auf Pornoseiten erst nach dem passenden Genre, Darsteller oder Clip recherchieren muss, und dann womöglich auch noch das Internet zusammenbricht, hat man all diesen Stress mit seiner Vorstellungskraft nicht.

In seiner Fantasie braucht einem zudem nichts peinlich zu sein und man muss sich vor niemandem für seine Vorlieben rechtfertigen. Alles, was in der eigenen Gedankenwelt stattfindet, bleibt dort für alle anderen verborgen.

Sich selbst beim Wichsen zusehen

Um sich auf besondere Weise einen Runterzuholen haben wir noch einen Tipp, für den es eine Kamera braucht.

Mann filmt sich beim onanierenWenn man sich während dem Onanieren filmt, kann ein verruchtes Feeling aufkommen: Ein Mix aus sexy und verboten – sich beobachtet fühlen, Video-Beweismittel schaffen und vor laufender Kamera bloßgestellt werden. Auch die spätere Betrachtung des Videos kann anturnend wirken.

Wer keine (Handy-)Kamera parat hat, kann sich auch beim Wichsen vor dem Spiegel beobachten – das Feeling dürfte ähnlich sein.

Lies auch: Penisring: Alles was du über den Cockring wissen musst

Enthaltsamkeit für bessere Erregung

Wer einige Tage, eine Woche oder sogar noch länger aufs Wichsen verzichtet, der wird, wenn er wieder Hand anlegt, besonders intensiv ejakulieren.

Abstinenz für eine gewisse Zeit lässt die Geilheit wachsen. Das Resultat sind noch heftigere Glücksgefühle beim Orgasmus als sonst bzw. wenn man zu häufig masturbiert.

Wer es sich täglich selbst besorgt, wird schon nach 3 bis 4 Tagen Enthaltsamkeit besonders gut wichsen und einen spürbaren Effekt beim Ejakulieren erfahren.

Lies auch: NoFap: Zufriedener leben durch Masturbations-Verzicht?

Verschiedene Stellungen zum Wichsen ausprobieren

Wie wichst man richtig außergewöhnlich? Unter anderem indem man dabei neue, ungewöhnliche Stellungen ausprobiert.

Die meisten Männer liegen mit dem Rücken auf dem Bett oder sitzen auf einem Stuhl bzw. Sofa und wichsen dabei ihren Penis. Es muss aber nicht immer die Standardstellung beim Soloakt sein.

Wer gut gedehnt ist, kann sich beispielsweise in Schneidersitzposition begeben und den Penis mit den beiden Fußsohlen umschließen. Durch Reiben der Füße lässt dieser sich dann wunderbar stimulieren.

Es soll außerdem Männer geben, die sind so akrobatisch veranlagt, dass sie es schaffen, sich selbst einen zu blasen. Dabei wird im Sitzen der Rücken rund gemacht und der Kopf bewegt sich zum Penis, der schlussendlich in den Mund genommen wird.

Wer nicht ganz so sportlich ist, kann sich bspw. mit dem Bauch aufs Bett legen und den darunter positionierten Penis durch einfachste Körperbewegungen und komplett ohne Handeinsatz stimulieren.

Angezogen bleiben

Jetzt wird es schmutzig – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn wer beim Hand anlegen seine Boxershorts oder Jeans anlässt, wird das Sperma auch darin verteilen.

Das Gefühl, den Penis beim Masturbieren in Stoff verdeckt zu haben, kann jedoch besonders anturnend sein. Auch das Feucht des eigenen Spermas beim Orgasmus zu merken, ist für viele ein geiles, spritziges Vergnügen.

Wer seine Klamotten oder Unterwäsche auf keinen Fall versauen möchte, für den haben wir einen Tipp zum Masturbieren mit Kleidung: Einfach ein Kondom über den erregten Penis ziehen.

Lies auch: Erektionsprobleme: So kannst du die Potenz steigern und den Penis trainieren

Scroll to Top