Penisring: Alles was du über den Cockring wissen musst

Cockring

Der Penisring, auch Cockring genannt, zählt zu den beliebtesten Sextoys unter Männern. Er ermöglicht intensivere Orgasmen, härtere Erektionen und verzögerte Ejakulationen.

Wie man einen Penisring richtig anlegt und worauf man beim Material des Gadgtes achten sollte, erfährst du im Folgenden.

Lies auch: Durchschnittliche Penisgröße: Welche Länge ist normal? 

Was ist ein Penisring?

Cockringe sind Ringe, die um den Penis, den Hodensack oder die Eichel gelegt werden. Sie sind zum Beispiel aus Gummi, Latex, Metall oder weichem Kunststoff gefertigt.

Die Ringe kommen vorrangig beim Sex oder Masturbieren zum Einsatz, weil sich mit ihnen Erektionen verstärken und verlängern lassen. Unterstützend wirkt er dabei auch zur Aufrechterhaltung von Erektionen bei Männern, die unter erektiler Dysfunktion leiden.

Lies auch: Blutpenis und Fleischpenis: Das sind die Unterschiede

Was bewirkt ein Penisring im Körper?

Das Überziehen eines Penisrings führt dazu, dass sich im Schwellkörper Blut staut. Dieses kann über die Venen nicht mehr aus dem Penis abfließen. Allerdings bleiben die Arterien für die Blutzufuhr leicht geöffnet, sodass weiterhin Blut in das Glied gelangt.

Die Wirkung des Penisrings ist also die Verstärkung bzw. Aufrechterhaltung des Blutstaus, der sich bei einer sexuellen Erektion im Glied bildet.

Im Video: Penisringe für eine längere Erektion

 

Die Vorteile eines Penisrings

Wie bereits erwähnt führt das Nutzen eines Penisrings dazu, dass Erektionen länger gehalten und verstärkt werden können. Viele Männer erhalten dadurch auch einen Selbstbewusstseins-Schub. Das Wissen, mit Ring länger standhaft bleiben zu können, nimmt ihnen den Druck, im Bett zu versagen.

Ein anderer Vorteil ist die Verzögerung des Orgasmus. Wer zu einem vorzeitigen Samenerguss neigt, kann beim Sex mit einem Penisring aufgrund des Drucks auf die Peniswurzel die Ejakulation leichter hinauszögern. Der Erektionsring drückt außerdem auf die Harnröhre, was zu lustvolleren Orgasmen führen kann.

Penisring

Bei all den Vorzügen der Penisring-Benutzung für den Mann darf auch die daraus resultierende Luststeigerung für die Partnerin nicht vergessen werden. Zum einen sieht das Glied mit Ring noch voluminöser aus. Zum anderen sorgen beispielsweise Penisringe mit Vibration beim Sex für eine besondere Stimulation der Klitoris.

Viele Penisringe haben außerdem die Wirkung, dass sie beim Tragen den Umfang des Glieds vergrößern. Dadurch kann sich der Geschlechtsverkehr für Frauen intensiver anfühlen, denn bekanntlich kommt es auf die Penisdicke an, nicht auf die Länge.

Lies auch: Vorzeitiger Samenerguss verhindern: So hältst du beim Sex länger durch

Verschiedene Cockring-Varianten

Wer einen Penisring kaufen möchte, steht vor einer großen Auswahl an verschiedenen Modellen. Welche Variante welchen Vorteil bietet, erläutern wir nun:

Vibrierender Penisring

vibrierender Penisring

Ein Penisring mit Vibrator ist ideal für Paar-Sex. Er verfügt über einen kleinen Motor, der mit Vibrationen für eine extra Stimulation der Partnerin sorgt – besonders wenn der Vibrator ihre Klitoris berührt. Auch beim Mann ruft diese Ring-Variante, die üblicherweise um den Schaft des Glieds getragen wird, Glücksgefühle hervor.

Größen-verstellbarer Penisring

verstellbarer PenisringBesonders für Anfänger empfiehlt sich ein Penisring, der in seiner Größe verstellbar ist. Diese Art von Penisring ist meist aus Silikon, Leder oder Gummi. Der verstellbare Cockring lässt sich perfekt anlegen, denn er kann dem individuellen Durchmesser des Glieds angepasst werden. Zum Beispiel durch Festziehen oder mit Hilfe einer Schlaufe oder Druckknöpfen.

Dehnbarer Penisring aus SilikonDehnbarer Penisring

Auch ein dehnbarer Ring ist bestens für Anfänger geeignet. Diese Variante ist sehr flexibel und passt sich dem Penisdurchmesser sehr gut an. Daher ist es auch nicht tragisch, wenn man einen dehnbaren Penisring in einer falschen Größe gekauft hat.

Cockring mit festem Durchmesser

Edelstahl Penisring

Diese Variante ist in der BDSM-Szene besonders beliebt: Der Penisring hat einen festen Durchmesser und ist aus Metall gefertigt. Hodensack und Penis werden in den Ring geschoben, der durch seine Enge leichten Schmerz und ein Gefühl von Machtlosigkeit erzeugt. Damit das Gewebe von Glied und Hoden keinen Schaden nehmen, ist die richtige Größe bei diesem Penisring aus Edelstahl und anderen Metallen besonders wichtig.

Lies auch: Penisbilder: Alles was du über Dick Pics wissen musst!

Penisring mit Extra

Penisring mit NoppenWem die vorgestellten Penisringe zu Standard-mäßig sind, der kann sich auch eine außergewöhnlichere Variante kaufen. So gibt es Ringe mit Extra-Stimulatoren wie Noppen oder Teardrops. Letztere sorgen zum Beispiel dafür, dass beim Ficken mit Penisring zusätzlich der Damm des Mannes stimuliert wird. Es gibt sogar Modelle, die mit einem zusätzlichen Dildo ausgestattet sind, sodass die Partnerin gleichzeitig vaginal und anal befriedigt werden kann.

Lies auch: Cock Cam: Dieser Penisring mit Kamera lässt jede GoPro alt aussehen!

Penisring – welche Größe?

Um einen Penisring richtig anwenden zu können, ist dessen Größe entscheidend. Welche davon für einen Mann die richtige ist, hängt natürlich vom jeweiligen Penis-Durchmesser ab.

Bei Ringen mit festem Durchmesser steht die Größe auf der Verpackung. So muss man nur seine Penisgröße messen und kann dann mit der entsprechenden Durchmesser-Zahl ein passendes Produkt kaufen.

Größen-verstellbare Ringe können auf die richtige Größe direkt eingestellt werden. Bei Toys aus elastischem Material lassen sich durch Ausprobieren diejenigen mit der passenden Größe bzw. dem bequemsten Tragegefühl finden.

Lies auch: Penisgröße richtig messen – so geht’s 

Vielfältiges Cockring-Material

Wie bereits beschrieben, gibt es die Ringe für das Glied in verschiedensten Materialien. Besonders häufig findet man im Sexshop solche aus Edelstahl und Silikon.

Edelstahl setzt voraus, dass man seine Penisgröße kennt, denn Penisringe aus diesem Material sind nicht elastisch.

Penisringe aus Stahl

Besser sind hier die Ringe aus Silikon: Das Material ist fest und zugleich dehnbar. Dadurch sitzt der Ring eng – aber nie zu eng. Außerdem ist Silikon hygienisch und wird auch in vielen medizinischen Bereichen verwendet. Man sollte allerdings darauf achten, dass das Material schadstofffrei ist, sonst besteht die Gefahr von allergischen Reaktionen.

Bei Cockringen aus Leder liest man häufiger Rezensionen von Männern im Internet, wonach sich das Material am Penis unangenehm anfühlte. Eher negativ fällt auch das Feedback über Ringe aus Gummi aus. Meist wird dieses Material bei besonders günstigen Penisringen verwendet.

Lies auch: Mehr Sperma: So kannst du die Spermaproduktion verbessern

Einen Cockring selber basteln

Im Netz finden sich diverse DIY-Anleitungen und Video-Tutorials, mit denen man einen Penisring bauen kann. Dabei wirkt es einfach und kostengünstig, sich aus Gummi, Schnüren und anderem Material selbst einen Ring zu basteln.

Allerdings ist von dieser Praxis abzuraten. Wer einen selbstgebastelten Penisring verwendet, setzt sich gesundheitlichen Gefahren und ernsten Verletzungsrisiken aus.

Da es Ringe aus gutem Material auch schon für kleines Geld gibt, sollte man darauf verzichten, selbst handwerklich aktiv zu werden.

Penisring richtig anlegen

Nachdem man einen Penisring in der richtigen Größe gekauft hat, stellt sich die Frage: Wie benutzt man einen Penisring richtig?

Man zieht ihn am besten dann über, wenn das Glied noch schlaff oder wenig erigiert ist – dann lässt er sich am einfachsten positionieren. Hilfreich ist beim Überstülpen auch der Einsatz von Gleitgel.

Penisring anziehen Anleitung

Die häufigste Variante ist nun, den Ring bis zum unteren Ende des Penisschafts zu schieben, bis zur Peniswurzel. Nach dem Sex mit Cockring kann man ihn im nicht erigierten Zustand des Glieds einfach wieder abziehen.

Soll der Ring etwas fester sitzen, kann man ihn noch tiefer tragen, und zwar hinter dem Hodensack. Beim Penisring anziehen trägt man am besten etwas Gleitmittel auf die Innenseite des Rings auf und zieht ihn dann zuerst über die Hoden, anschließend über das Glied.

Wie funktioniert ein Penisring, wenn keine Erektion eintritt?

Bei Männern mit erektiler Dysfunktion kann ein Ring für das Glied in Kombination mit einer Penispumpe verwendet werden.

Das Rohr wird über den nicht erigierten Penis gestülpt. Mit der Pumpe wird ein Unterdruck erzeugt, sodass Blut in das Glied fließt.

Ist er erigiert, kann der Cockring angelegt werden. Er verhindert nun das Zurückfließen des Bluts, sodass die Erektion (länger) aufrechterhalten bleibt.

Lies auch: Erektionsprobleme: So kannst du die Potenz steigern und den Penis trainieren

Risiken beim Penisring benutzen

Es ist zwar generell nicht gefährlich, einen Penisring zu tragen – dennoch gilt es, ein paar wenige Risiken zu vermeiden.

Penisring nicht zu lange tragen

Wie lange kann man einen Penisring tragen? So schön das Ficken mit Cockring auch sein mag: Es empfiehlt sich, ihn nicht länger als ca. 20 bis 30 Minuten zu tragen. Überschreitet man diese von vielen Herstellern empfohlene Maximaldauer, könnte es zu bleibenden Schäden am Gewebe kommen.

Klare Zeichen, den Ring abzunehmen, sind: wenn das Glied sich färbt oder taub anfühlt.

Auf eine gute Verarbeitung achten

Das Material des Lustrings sollte makellos sein. Scharfe Kanten, beispielsweise am Band zum Festziehen, könnten zu Verletzungen am Penis führen. Vor allem für Anfänger sind Ringe aus weichen Materialien wie Silikon oder Gummi empfehlenswert.

Penisring anlegen

Penisring richtig anziehen

Der Penisring sollte perfekt sitzen und nicht verrutschen, damit er seine Wirkung erzielen kann und keine ungewünschten Nebeneffekte eintreten. Er darf eng anliegen, aber nicht schmerzen. Auf keinen Fall darf das Glied vom Benutzen des Cockrings anschwellen und taub werden.

Tipp: Größenverstellbare und dehnbare Ringe passen sich am besten an die Penisgröße an und sind am einfachsten herunterzubekommen.

Schamhaare rasieren

Es kann sich sehr unangenehm anfühlen und sogar schmerzen, wenn man beim Penisring abziehen Schamhärchen mit raus reist. Daher empfiehlt sich eine Rasur im Intimbereich vor der Nutzung des Sextoys.

Cockring nach dem Sex reinigen

Wer seinen Penisring richtig benutzen möchte, darf auch die Reinigung des Spielzeugs nach seiner Verwendung nicht vergessen. Idealerweise wird er nach jeder Anwendung gereinigt. Dadurch wird verhindert, dass sich Bakterien auf dem Ring bilden, die zu Penisentzündungen führen können.

Fast alle Produkte sind wasserdicht, sodass sie mit Wasser und Seife gründlich gespült werden können. Zusätzlich hilft der Einsatz von Desinfektionsmitteln, um Bakterien abzutöten.

Ring nicht zu klein kaufen

Wenn man den Cockring in einer zu kleinen Größe und in einem nicht-elastischen Material kauft, kann es passieren, dass man ihn nach der Erektion nicht mehr abkriegt. In diesem Fall kommt man um einen peinlichen Gang zum Arzt nicht herum. Der Arzt hat leichtes Spiel, wenn die Ringe aus Material wie Latex oder Gummi sind – diese lassen sich im Gegensatz zu Edelmetall einfach aufschneiden.

Sollte der Ring einmal nicht auf Anhieb abgehen, gilt es zunächst, Ruhe zu bewahren. Wenn das Glied wieder etwas schlaffer ist, kann man erneut probieren, ihn vorsichtig abzuziehen.

Lies auch: Mit diesen Tricks kannst du deinen Penis größer wirken lassen 

Unser Fazit zum Penisring

Die Ringe für den Penis sind ein Sextoy für bessere Orgasmen und mehr Durchhaltevermögen. Sie können sogar als Alternative zu Potenzmitteln fungieren.

Cockringe lassen sich unkompliziert anwenden und können für mehr Spaß und Abwechslung beim Geschlechtsverkehr mit der Partnerin oder beim Solosex sorgen. Selbst bei SM-Spielen lassen sich die Ringe wunderbar integrieren.

Neben Standardmodellen gibt es Ringe mit verschiedenen Extras: So kann ein Penisring vibrierend oder mit Noppen den Orgasmus verstärken. Wichtig beim Kauf ist in jedem Fall, die passende Größe und ein gutes Material wie Silikon auszuwählen.

Scroll to Top