Die 5 besten Portale für Hobbyhuren und Taschengeldladies

Taschnegeldladie beim Sex

Neben professionellen Prostituierten bieten auch sogenannte Hobbyhuren und Taschengeldladies erotische Dienstleistungen an. Der große Unterschied ist, dass eine Hobbynutte nur nebenbei Sex gegen ein kleines Taschengeld anbietet und das Ganze meist nur nebenbei macht – eben als „Hobby“.

Wir stellen die 5 besten Hobbyhuren Portale vor, auf denen du Taschengeldhuren daten kannst. Außerdem haben wir die wichtigsten Informationen rund um das Thema „Sex für Taschengeld“ zusammengefasst und zeigen die Vorteile vom Fick mit einer Amateur-Schlampe.

Lies auch: Kostenlose Sexkontakte gesucht? Hier findest du private Sexpartner

Die 5 besten Websites für Taschengeld-Sex

1) Taschengeldladies.de – private Huren, Gays, Transen und Paare finden

Taschengeldladies.de Startseite

Taschengeldladies.de ist eine Unterseite von Ladies.de, einem der größten Portale für Huren-Inserate. Im Gegensatz zu Ladies.de finden sich hier keine professionellen Prostituierten, sondern vorrangig Amateur-Huren und private Frauen, die gegen ein Taschengeld verschiedenste sexuelle Dienstleistungen anbieten.

Neben den Freizeitnutten kann man über die Navigation rechts auch Gays, Transvestiten und Paare für Sex gegen Taschengeld finden.

Über die darüber befindliche Deutschlandkarte kann man das Bundesland anklicken, für das man Hobbynutten-Inserate sucht. Wem die Region unwichtig ist, der kann alternativ auf der Startseite die Anzeigen von Amateur-Nutten aus ganz Deutschland durchstöbern und diese nach Zufall oder Aktualität sortieren.

Öffnet man ein bestimmtes Inserat, findet man dort Bildergalerien sowie Informationen zu Aussehen, Alter, Service, Erreichbarkeit und Kontaktmöglichkeiten der jeweiligen Dame.

Über die Rubrik „Erlebnisberichte“ im oberen Bereich der Seite gelangt man zum Erotikforum von Ladies.de. Hier finden sich Erfahrungsberichte von Freiern – neben Artikeln über professionelle Nutten werden hier auch immer wieder die Erlebnisse mit privaten Hobbyhuren diskutiert.

Lies auch: Sextreffen: 10 Sexportale auf denen du Kontakte für Sexdates findest

2) Kaufmich.com – lebhafte Erotik-Community mit zahlreichen Taschengeldnutten

Kaufmich.com Hobbynutten-Anzeigen

Die Seite Kaufmich.com ist wie eine Art Soziales Netzwerk, in dem man Schlampen für Taschengeldficks kennenlernen kann. Dazu legt man sich einfach ein eigenes Profil an und kann dann andere Mitglieder per Privatnachricht anschreiben oder deren Telefonnummer erfahren.

Auf den Profilen können Freier und private Hobbynutten u. a. Angaben zu ihren sexuellen Vorlieben und ihrem Aussehen machen. Auch Bilder kann man hochladen. Die Huren geben zudem bevorzugte Kundentypen, Arbeitszeiten und ihr Dienstleistungsangebot an.

Jedes Mitglied hat auch die Möglichkeit, einen eigenen Blog auf Kaufmich.com zu führen – die Prostituierten machen über ihre Blogbeiträge gerne Ankündigungen oder berichten von Erlebnissen mit Kunden.

Unter jedem Huren-Inserat finden sich Erfahrungsberichte von Freiern. Diese können über ihre Treffen mit den Hobbynutten schreiben und die Damen mit Sternen bewerten.

Passende Hobbyhuren in der Region lassen sich per Eingabe von PLZ oder Ort in der Suchmaske schnell finden. Über die Schaltfläche „Community“ am oberen Seitenrand findet sich außerdem die Rubrik „Events“. Hier werben echte Hobbyhuren für private Gangbangs, BDSM-Sessions und andere Veranstaltungen.

Lies auch: Kaufmich.com im Test: Alles was du wissen musst!

3) Hobbyladies.de – tausende Inserate von Amateur-Prostituierten

Hobbyladies.de Portal

Bei Hobbyladies.de handelt es sich um eine weitere Themenseite von Ladies.de. Hier finden sich alle Anzeigen von Amateuren, die sich mit ihrem Hobby „Sex“ etwas dazuverdienen möchten.

Auf der Startseite werden gleich mehrere Suchoptionen geboten. Die Hobbyhuren-Kontakte lassen sich nach Ort, PLZ oder Region sortieren. Außerdem kann man via Freitextsuche nach Namen, sexuellen Praktiken u. v. m. gezielt suchen. Ebenfalls auf der Startseite finden sich die neuesten Hobbyschlampen-Anzeigen aus ganz Deutschland.

Wer genau weiß, was er möchte, nutzt am besten die Suchfilter in der Rubrik „Anzeigen“. Dort lassen sich Präferenzen zu Alter, Figur, Geschlecht, Behaarung, Service usw. für die Hobbyhuren-Suche angeben. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich zwischen besuchbaren Ladies oder Escorts zu entscheiden und die gewünschten Öffnungszeiten vorzugeben.

Die einzelnen Inserate bieten einen guten Überblick über Angebote und Kontaktmöglichkeiten sowie Fotogalerien der versauten Hobbyhuren.

Praktisch: Wenn man mehrere Anzeigen durchstöbert, kann man seine Favoriten im Merkzettel speichern. Es können beliebig viele Inserate hinzugefügt und wieder entfernt werden.

Lies auch: Casual Sex: Die 10 besten Casual Dating Seiten für Erotik-Kontakte

4) Sexdo.com – Hobbyhuren für verschiedene sexuelle Vorlieben

Hobbyhuren auf Sexdo

Um Hobby-Prostituierte und Huren für Taschengeld in Deutschland und Österreich zu finden, bietet die Seite Sexdo.com eine eigene Kategorie.

Ordnen lassen sich die Inserate u. a. nach Regionen und Postleitzahlen sowie Treffpunkten wie beispielsweise Massagesalon, SM-Studio oder Privat-Appartement. Zudem können detaillierte Angaben zum Service und Typ des Modells gemacht werden: Ob devote Hobbyhure für BDSM-Spiele oder reife Hobbyhure für Schwiegermutter-Rollenspiele – für nahezu jede Vorliebe können bei der Anzeigensuche Filter gesetzt werden.

Wer bereits ein Taschengeld-Luder als Stammdame hat, kann über die Namen- bzw. Telefonnummer-Suche direkt sehen, ob sie aktuell eine Anzeige geschaltet hat.

Auf Sexdo.com zeigt eine Update-Markierung an, welche Inserate erst kürzlich aktualisiert wurden. So bekommt man mit, wenn eine Taschengeldhure neue Bilder hochgeladen, ihren Anzeigentext ergänzt oder ihren Standort aktualisiert hat.

Registrierte Nutzer können die Taschengeld-Kontakte per Rating-System bewerten und Testberichte verfassen. Zudem profitieren Mitglieder u. a. von unzensiertem Bildmaterial, dem Zugriff auf alle Sedcards ohne Einschränkung und einer werbefreien Seitenansicht.

Lies auch: Ficktreffen: 6 Fickseiten auf denen du Fickkontakte für Fickdates findest

5) Mietmich.de – Hobbyhuren in der Nähe per Privatnachricht kontaktieren

Hobbyhuren auf Mietmich.de finden

Mietmich.de ist zwar kein reines Hobbyhurenportal, neben professionellen Dienstleisterinnen findet man dort jedoch unzählige Hobbynutten, die privat inserieren.

Auf der Seite findet man schnell Anzeigen von Hobby-Hostessen aus der eigenen Umgebung. Man klickt einfach auf den Button „An meinem Standort“ auf der Startseite – sofern man die Geolokalisierung für das Gerät eingeschaltet hat, werden automatisch der aktuelle Standort und dazu passende Inserate ermittelt. Alternativ kann man im Suchfeld darunter PLZ oder Ort manuell eingeben.

Die Startseite bietet des Weiteren einen kleinen Ausschnitt aller inserierenden Freizeithuren und listet die aktuellsten Testberichte von Freiern auf. Diese können jedoch nur nach erfolgreicher Registrierung auf dem Portal gelesen werden.

Auf den Sedcards der Hobbynutten-Kontakte finden sich heiße Bilder sowie alle relevanten Infos zu Aussehen, Öffnungszeiten, Preisen etc. Mitglieder können über das Profil via Privatnachricht direkt mit den Modellen kommunizieren und besonders reizvolle Damen in ihrer Merkliste speichern.

Mietmich.de wirbt mit einer Mobile-optimierten Version seiner Seite, sodass man via Smartphone oder iPhone von überall bequem eine passende Taschengeldnutte finden kann.

Lies auch: Affäre gesucht? Die 7 besten Seiten um Sexaffären zu finden

Ficken für Taschengeld – die wichtigsten Infos

Der Ablauf beim Treffen mit einer gewöhnlichen Escort- oder Laufhaus-Nutte ist den meisten Männern bekannt. Doch bei Hobbyhuren gibt es einige Besonderheiten und Unterschiede zu beachten, die wir im Folgenden aufzeigen.

Hobbyhure bietet Sex gegen Taschengeld

Was unterscheidet eine Hobbyhure von einer professionellen Prostituierten?

Kaufmich.com startete eine Umfrage bezüglich der Definitionen von Hobbynutten und professionellen Huren, an der knapp 9.000 Sexarbeiterinnen und Freier teilgenommen haben.

Demnach sollten Taschengeld-Hobbyhuren folgende Kriterien erfüllen:

  • Sie gehen den sexuellen Dienstleistungen nur als Nebenjob nach
  • Sie haben wenige Freier
  • Sie machen es vorrangig wegen dem Spaß und nur zweitrangig des Geldes wegen

Professionelle Prostituierte zeichnen sich den Teilnehmern zufolge hierdurch aus:

  • Sie haben mehrere Kunden täglich
  • Sie arbeiten in Vollzeit
  • Sie sind offiziell als Huren angemeldet und bezahlen Steuern

58 % der Freier gaben an, dass sie Hobby-Hostessen gegenüber Profi-Huren bevorzugen. Als Gründe gaben sie deren Authentizität und den Service an, der kein schnelles Abarbeiten und keine Abzocke sei. An professionellen Modellen schätzten sie dagegen die Service-Qualität, ihre Zuverlässigkeit und gute Preis-/Leistungs-Verhältnisse.

Lies auch: Huren und Nutten finden: Die besten Sexanzeigen Portale 

Wer arbeitet als private Hobbyhure?

Als Taschengeld-Prostituierte probieren sich Frauen aller Couleur. So verwundert es nicht, dass man auf den einschlägigen Seiten sowohl Inserate von reifen Hobbynutten als auch von jungen Hobbyhuren findet.

Die jungen Damen sind vor allem Studentinnen, die sich ihr Studium auf diese Weise mitfinanzieren und sich vom Stress an der Uni mit Sex ablenken. Bei den alten Hobbyhuren handelt es sich meist um Hausfrauen. Sie suchen etwas Abwechslung zu ihrem langweiligen Alltag und bessern dabei die Haushaltskasse auf.

Privatmodell-Anzeige

Neben diesen erfahrenen, reifen Hobbyhuren sollte man auch dicke Amateur-Hostessen nicht außer Acht lassen. Denn in unserer Gesellschaft sind vorherrschende Sexsymbole jung, makellos und schlank. Bei molligen Hobbyhuren stehen daher die Chancen hoch, dass sie nicht so viele Freier haben und sich über einen Fick besonders freuen.

Unter den professionellen Prostituierten in Bordellen, Puffs, Clubs etc. findet man in Deutschland vor allem Damen aus dem Ausland. Im Bereich Taschengeld-Erotik sieht das etwas anders aus – hier findet man eher Inserate von deutschen Hobbyhuren.

Lies auch: Die 10 besten Seiten für Escort Service und Callgirls

Gibt es tabulose Hobbyhuren?

Einige AO-Liebhaber suchen gezielt nach AO-Hobbyhuren. AO steht für „Alles ohne Kondom“. Der Service ist umstritten und in Deutschland sogar verboten, da durch ungeschützten Sex das Risiko steigt, sich mit Krankheiten zu infizieren.

Offenbar sind solche Freier der Auffassung, dass das private Feeling mit einer Amateur-Nutte auch mit weniger „Kontrolle“ im Vergleich zu größeren Bordellen und Clubs einhergeht. Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen unterrichten die größeren Sexbetriebe nämlich ihre Hostessen über die Kondompflicht und bringen auch in ihren Räumlichkeiten entsprechende Hinweise an.

Die Wahrheit ist, dass fast alle privaten Hobby-Schlampen ebenfalls keinen AO-Sex anbieten. Gerade die Taschengeldladies achten besonders auf ihre Gesundheit und die Kondompflicht, da der Sex für sie „nur“ ein Vergnügen ist und nicht ihr Hauptberuf. Sie sind eben meist nicht zwingend auf das Taschengeld angewiesen, sodass sie gegen Aufpreise ihre Gesundheit aufs Spiel setzen würden.

Einige Hobby-Amateure sind von den AO-Liebhabern regelrecht genervt und weisen daher explizit in ihren Sedcards darauf hin, dass Anfragen zu diesem Service nicht beantwortet werden.

Lies auch: Trotz Kondompflicht: hohe Nachfrage nach AO-Huren für Sex ohne Gummi

Hobbyhuren ficken: Die Vorteile im Überblick

Ein Treffen mit Taschengeld-Hostessen hat gleich mehrere Vorzüge. Einer davon ist, dass mit ihnen echte Girlfriend-Sex-Atmosphäre aufkommt. Eine Hobbyschlampe ist nämlich eine gewöhnliche Frau von Nebenan. Das heißt, sie ist in der Regel sehr natürlich und wenig verbraucht. Sie geht nur mit Männern ins Bett, auf die sie Lust hat und mit denen sie ihren Spaß am Vögeln ausleben kann.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass eine private Prostituierte im Normalfall nicht so teuer ist wie eine Hostess im Puff. Gänzlich kostenlose Hobbyhuren wird man zwar nicht finden, allerdings geben sich viele mit ein wenig Taschengeld oder Geschenken zufrieden.

Hobbynutte Anzeige auf Taschengeldladies.de

Ein anderer Aspekt ist, dass sich zu Hobby-Mädels in vielen Fällen ein vertrautes, inniges Verhältnis aufbauen lässt. Viele professionelle Nutten gehen dagegen bei ihrer Tätigkeit ab einem gewissen Punkt auf Distanz und treten als routinierte Dienstleisterinnen auf.

Das vertraute Feeling bei einem Taschengeld-Girl zeigt sich beispielsweise in Zungenküssen, die auch von ihr aktiv gefordert werden. Oder durch Buchungszeiträume für eine ganze Nacht oder sogar ein gemeinsames Wochenende. Oder in der Flexibilität der Treffpunktauswahl: Während professionelle Escorts auf Hotelzimmer bestehen und den Ablauf des Dates genau wissen möchten, kann man mit einem Hobbyluder eher mal einfach drauflosfahren und sich so vergnügen, wie es sich eben ergibt.

Lies auch: Hurentest-Forum: 15 Freierforen für Nuttenbewertungen

Kosten für eine Taschengelddame

Manch einer frägt sich vielleicht, wie hoch das Taschengeld für eine Freizeithure ausfällt. Pauschal lässt sich das nicht beantworten. Diversen Hobbyhuren-Seiten und Testberichten von Freiern lässt sich jedoch entnehmen, dass mit günstigen Hobbyhuren Taschengeld-Sex ab ca. 20 Euro zu haben ist. Besonders billige Hobbyhuren bieten Blowjobs und Handjobs sogar für 10 Euro an.

Speziellere Wünsche und Fetische sind natürlich teurer. Letztlich gibt es für Hobbyhuren-Treffen keine festen Preise. Nicht selten beeinflussen Faktoren wie Sympathie des Freiers und Lustempfinden der Hobby-Schlampe das Taschengeld.

Lies auch: Bordell-, Nutten- und Hobbyhuren-Preise: So viel kosten Prostituierte

Geschenke für Tanschengeldladies

Einige Hobby-Damen verzichten sogar komplett auf Geld und möchten stattdessen beschenkt werden. Durch die Übergabe von (wertvollen) Sachgeschenken wie zum Beispiel Schmuck oder Kleidung, bekommt das Treffen noch mehr die Atmosphäre wie mit einer guten Freundin.

Die Amateur-Luder fühlen sich dadurch weniger wie eine „billige Hure“, die man für Geld wie ein Stück Ware kaufen kann. Stattdessen erfährt die Dame Wertschätzung wie von einem aufmerksamen Gentleman, der sie durch luxuriöse Präsente gewinnen möchte. Dieses „Umworben werden“ ist einigen Frauen lieber als „bezahlt werden“, da es ihnen aus dem Alltag vertraut ist.

Lies auch: Nutte nach Hause bestellen: Hier findest du Prostituierte für erotische Hausbesuche

Hobbynutte gesucht: wie kann man sie treffen?

Prostituierte besucht man ganz einfach im stadtbekannten Bordell oder man bestellt sich eine Escort-Dame zu sich nach Hause. Doch wie verabredet man sich mit Hobbyhuren privat?

Die Suche nach einem Hobby-Luder läuft am bequemsten über das Internet ab: Ähnlich wie es Huren-Portale und Seiten von Escort-Agenturen gibt, kann man im Netz auch Plattformen für Taschengeld-Amateure finden. Die oben vorgestellten Websites liefern einen aktuellen Überblick zu regionalen Inseraten.

Hobbyhuren-Anzeigen

In den Anzeigen der Hobby-Prostituierten finden sich Kontaktmöglichkeiten wie E-Mail-Adresse oder Telefonnummer. Auf einigen Seiten gibt es auch eine Chatfunktion, über die man die Hobbygirls kennenlernen kann.

Nach der Kontaktaufnahme stellt sich bald heraus, ob gegenseitige Sympathie vorhanden ist. Wenn das der Fall ist, kann ein diskretes Treffen vereinbart werden: Beispielsweise im Hotel, zuhause, im Auto oder Outdoor.

Lies auch: Erotische Massagen im Trend: Massierende Ladies und Sexmassage-Studios

Spezielle Vorlieben

Wer außergewöhnliche Sexstellungen testen oder Fetische ausleben möchte, kann dies mit den meisten Taschengeldhuren gegen einen kleinen Aufpreis tun. Neben Girlfriendsex bieten viele Hobbyhuren nämlich auch Analverkehr, BDSM-Dates, Fußfetisch, Strumpferotik, Rollenspiele usw.

Auch ästhetisch bietet sich im Bereich Hobby-Girls eine große Vielfalt: von jungen Hobbynutten, dicken Hobbyhuren über ältere MILFs und Rentnerinnen bis zu Asia Hobbyhuren und exotischen Latinas findet man nahezu jeden Typ Frau.

Mit Hilfe der detaillierten Suchfilter auf den oben vorgestellten Hobbysex-Portalen kann für alle Vorlieben gezielt passende Modelle finden.

Lies auch: Kostenlos ficken: So findest du private Frauen für Gratis-Sex

Scroll to Top