Frau zum Orgasmus bringen: Tipps um sie zu befriedigen

Frau zum Orgasmus bringen

Der Orgasmus einer Frau ist nicht nur ein Mythos, er ist real und von den meisten Frauen auch erreichbar! Allerdings gibt es tatsächlich Frauen, die noch nie gemeinsam mit ihrem Partner gekommen sind. Schuld ist daran fast nie die Frau, sondern die falsche Technik oder das falsche Vorgehen des Mannes. Dabei ist ein weiblicher Orgasmus gar nicht so kompliziert wie er scheint. Wenn du es richtig angehst, wirst du alle Frauen befriedigen können und das ohne dir den buchstäblichen Zacken aus der Krone zu brechen.

Lies auch: Weibliche Ejakulation: So bringst du eine Frau zum Squirten

Frauen zum Orgasmus bringen – die Basics

Wie kommt eine Frau am schnellsten? Dumme Frage, denn ist wirklich Schnelligkeit das Ziel? Ganz klares Nein! Die einzige Frage die du dir stellen solltest lautet: Wie kommt eine Frau am besten! Denn Orgasmus ist nicht gleich Orgasmus!

Natürlich kann es passieren dass sie einen Höhepunkt hat, aber den bekommt sie bei der Selbstbefriedigung auch. Damit es für sie ein unvergessliches Erlebnis wird, sollte der Orgasmus sie buchstäblich aus den Socken hauen.

Für dich ist erst einmal wichtig zu wissen, dass es zwei Arten von Höhepunkten bei Frauen gibt. Zum einen ist da ein klitoraler Orgasmus, der durch die Stimulation der Klitoris ausgelöst wird. Dann gibt es den vaginalen Orgasmus, der aber deutlich seltener erreicht wird.

Lies auch: Diese 11 erogenen Zonen einer Frau solltest du kennen!

Im Video: So bringst du sie zum Orgasmus

Im Folgenden erfährst du ein paar Kurzfakten rund um weibliche Orgasmen:

  • klitoraler Höhepunkt am häufigsten
  • die Frau mit der Hand befriedigen ist effektiver als Penetration
  • die Frau zum Orgasmus lecken funktioniert nahezu immer
  • der Weg ist das Ziel zum weiblichen Höhepunkt
  • um eine Frau zu befriedigen muss das Ambiente stimmen
  • jeder Mann kann Frauen kommen lassen
  • du musst die Frau nicht schnell zum Orgasmus bringen
  • Vertrauen ist die Basis für den Orgasmus
  • ein perfekter Orgasmus baut sich langsam auf
  • achte auf ihre Signale, sie sind entscheidend für dich
  • kein Stopp mehr auf dem Weg zum Ziel
  • stoppe deine Berührungen nach dem Höhepunkt

Klitorale und vaginale Höhepunkte der Frau

Wenn sich eine Frau selbstbefriedigt, stimuliert sie fast immer die Klitoris. Frauen wissen, dass der klitorale Höhepunkt nicht nur intensiver , sondern auch schneller zu erreichen ist. Den Mythos G-Punkt haben die meisten Frauen schon abgehakt. Es gibt ihn wohl, bei der ein oder anderen Frau, doch sich auf ihn zu verlassen ist der Damenwelt zu riskant.

Warum suchen, wenn es da diesen kleinen Sweetspot gibt, der gezielt stimuliert zu wahnsinnig schönen Gefühlen führen kann?

Frau beim Orgasmus

Doch Achtung: Die Klitoris ist kein Rubbellos. Auch wenn du in Pornos immer wieder Frauen zu sehen bekommst, die mit Energie und Druck ihren Kitzler malträtieren, solltest du das nicht in die Wirklichkeit umsetzen.

Der Kitzler ist ein hochsensibles Organ was Lust verschaffen kann, bei unsensibler Behandlung aber auch schnell überreizt wird. Hier ist Vorsicht angesagt. Du kannst eine Frau nur zum Höhepunkt führen, wenn du geduldig bist.

Den vaginalen Höhepunkt erreichen nur rund 30 Prozent aller Frauen, also nicht verzagen wenn es bei der Penetration nicht klappt. An dir oder deiner Penisgröße liegt das definitiv nicht. Das Innere der Vagina ist nämlich recht unempfindlich, so dass die Frau zwar großen Spaß am Sex mit dir haben kann, aber vermutlich nicht zum Orgasmus kommt.

Frauen beglücken funktioniert allerdings trotzdem, selbst während der Penetration. In der richtigen Stellung kannst du ihr nämlich nicht nur Freude mit deinem Penis schenken, sondern gleichzeitig ihre Klitoris stimulieren.

Lies auch: Vorzeitiger Samenerguss verhindern: So kannst du beim Sex länger durchhalten

Nimm den Orgasmus in deine Hand

Zu den wichtigsten Tipps um eine Frau zu befriedigen gehört das Handspiel! Allerdings ist hiermit nicht nur die direkte Stimulation zwischen ihren Schenkeln gemeint.

Während Männer recht einfach gestrickt sind und es schon fast eine Orgasmusgarantie ist, wenn sich weiche Frauenhände um den Penis legen, sind Frauen da etwas komplizierter.

Bei der Frau ist fast der komplette Körper eine erogene Zone und hier kannst du allein mit deinen Händen bereits viel erreichen. Kraule ihr beim gemeinsamen Fernsehabend sanft den Nacken, streichle ihren Rücken bis knapp vor dem Po oder wandere mit deinen Fingern seitlich an ihrer Brust entlang.

Solche Berührungen mit den Händen gehören zu den wichtigsten Tipps um Frauen zu befriedigen. Ihre Lust beginnt nämlich tatsächlich im Kopf. Wenn du sie immer wieder berührst, streichelst, stimulierst, wird ihr Kopfkino bereits einen erotischen Film einlegen, bevor du mit der Hand tatsächlich bis zu ihrem Höschen vorgedrungen bist.

Wenn sie erst einmal richtig erregt ist wirst du fast jede Frau zum Höhepunkt bekommen, mit der Hand sogar noch eher als mit deinem Penis. Das liegt aber nicht daran dass du was falsch machst, sondern daran, dass du mit den Händen viel intensiver auf ihren Hotspot, den Kitzler, eingehen kannst.

Lies auch: Frau richtig fingern: So verwöhnst du ihre Muschi mit den Fingern

So kommt eine Frau garantiert – das Geheimnis deiner Zunge

Leck sie und die Frau kommt zum Orgasmus. Ja, es ist tatsächlich so einfach wie es klingt. Fast keine Frau sagt nein, wenn du mit deiner Zunge in ihr allerheiligstes vordringen möchtest.

Allerdings kannst du zwar nahezu jede Frau zum Orgasmus lecken, du musst es aber dennoch richtig anstellen.

Auch hier gilt wieder: Die klitorale Stimulation und das Vorspiel sind entscheidende Faktoren.

Frau beim Oralsex richtig lecken

Wenn du sie lecken möchtest, lass es sie spüren und zwar lange bevor du eigentlich loslegst. Sie darf ruhig wissen was du vor hast, beispielsweise weil du dich mit den Lippen über ihren Bauch nach unten arbeitest.

Doch so sehr sie auch mit dem Becken zuckt und dir zeigt, dass sie deine Zunge genau auf ihrer Perle spüren möchte, lass sie zappeln. Damit staust du ihre Erregung nur noch weiter auf und im Endeffekt wirst du die Frau schneller zum Höhepunkt bringen.

Lecke sanft an ihren Schamlippen, puste ein wenig Luft auf ihr Geschlecht, aber gib ihr noch nicht gleich die volle Stimulation. Sie wird vor Erregung zittern wenn du zwischen ihren Schenkeln liegst, sanft mit der Zunge über ihren Venushügel gleitest und ihre Fantasie was gleich passiert anfachst.

Lies auch: Richtig Muschi lecken: So kannst du eine Frau oral befriedigen!

Eine Frau sexuell befriedigen fängt schon beim ersten Kuss an

Küssen? Finden Männer schön, brauchen sie für den Höhepunkt aber nicht zwangsläufig. Bei Frauen sieht das anders aus. Damit eine Frau einen nahezu perfekten Orgasmus erleben kann, muss das Gesamtpaket stimmen. Sexuelle Erregung fängt bei der Damenwelt bereits im Kopf an, manchmal schon vor Beginn eures Dates.

Sie wählt ihre Unterwäsche aus, ihre Fantasie geht schon ein wenig weiter. Sie fühlt in Gedanken schon einmal vor, wie deine Finger über die Seide ihres BHs gleiten.

Diese Vorstellungskraft von Frauen solltest du nutzen, um ihren Höhepunkt zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Flirte mit ihr beim Abendessen, flüstere ihr kleine, unanständige Worte ins Ohr und zeige ihr, dass du sie begehrst und sie dich erregt.

Wenn du sie einen ganzen Tag lang mit Blicken, Worten und kleinen Gesten aufheizt, wird sie schon beim ersten Kuss weiche Knie bekommen und ein leises, aber unaufhörliches Pochen zwischen ihren Beinen verspüren.

Je länger du sie reizt und ihre Fantasie beflügelst, umso intensiver wird sich ihr Höhepunkt entladen. Daher beinhaltet jede Anleitung zum Orgasmus immer ein ausgiebiges Vorspiel. Wer dir ehrlich helfen möchte wird dir niemals den Tipp geben, sie sofort hart zu penetrieren oder ihr direkt in den Slip zu greifen.

Die ideale Umgebung um eine Frau zum Höhepunkt zu bringen

Du fragst dich vielleicht, was ein aufgeräumtes Schlafzimmer mit einem Orgasmus zu tun hat. Du selbst kannst sicher auch auf der Discotoilette kommen, dir ist es egal ob noch die Wäsche vom Vortag auf dem Bett liegt.

Für eine Frau ist das Ambiente aber sehr wichtig, denn nur wenn sie sich wohlfühlt, kann sie sich wirklich fallen lassen. Zwar gibt es auch hier und da Frauen, die fast genauso leicht wie Männer kommen können, doch das sind tatsächlich Ausnahmen.

Frauen lassen sich sehr leicht ablenken. Wenn im Schlafzimmer das Chaos tobt wird sie in Gedanken eher damit beschäftigt sein die Socken zu sortieren, als sich dir leidenschaftlich und lustvoll hinzugeben.

Dein Weg zum Ziel ist also, dass du Störfaktoren und Chaos schon im Vorfeld beseitigst. Flecken im Bett, unsaubere Bettwäsche, Unordnung? Räum auf, denn nur wenn sie sich wirklich fallen lässt, wirst du die Frau sexuell befriedigen!

Sehr wichtig ist es, dass sie sich in der Umgebung wohl fühlt. Wenn ihr euch draußen zum Sex verabredet habt zum Picknick, dann sorgt eine weiche Decke dafür dass sie es bequem hat. Seid ihr im Auto unterwegs, hast du die Rückbank hoffentlich vorher gesaugt.

Du musst ihr kein Luxusappartement zur Verfügung stellen, aber bei Kerzenschein und einem gepflegten Ambiente fühlt sich jede Frau wohler als in der chaotischen Junggesellenbude mit Scheinwerferbeleuchtung.

Lies auch: Was mögen Frauen beim Sex? Hilfreiche Tipps fürs Bett

Jeder Mann ist in der Lage Frauen zum Höhepunkt zu bringen

Ja, du hast richtig gelesen: Auch du kannst eine Frau zum Höhepunkt führen. Klar, es gibt Männer denen das schlichtweg egal ist ob die Frau kommt oder nicht. Zur Ehrenrettung der männlichen Gattung sei aber gesagt, dass das eher die Seltenheit ist.

Für die meisten Männer, bestimmt auch für dich, fängt das Vergnügen erst dann an, wenn auch die Frau ihren Spaß hat.

Frau erlebt einen klitoralen Orgasmus

Es sollte dir nicht darum gehen eine Antwort auf die Frage zu finden: Wie kommt eine Frau schnell? Wichtiger ist es herauszufinden, wie sie wirklich gut kommt!

Und hier musst du unbedingt vergessen, den Orgasmus durch Penetration erzwingen zu wollen. Damit setzt du nämlich nicht nur dich, sondern auch sie erheblich unter Druck. Es gibt eben kaum Frauen, die durch den reinen Einsatz deines Goldstücks einen Höhepunkt bekommen.

Wenn es dir gelingt davon Abstand zu nehmen, dass dein Penis die Arbeit machen muss, bist du bereits einen entscheidenden Schritt weiter als die meisten anderen Männer. Und sei unbesorgt, dein kleiner Freund wird trotzdem genug Vergnügen haben!

Lies auch: Und, bist du gekommen? Deutsche leiden unter Orgasmusdruck beim Sex

Schnelligkeit ist nicht das Ziel beim weiblichen Orgasmus

Du schaffst es in unter drei Minuten zu kommen? Glückwunsch, dann bist du einer von viele. Aber bei Frauen sieht es anders aus. Der männliche Höhepunkt ist recht einfach erklärt. Es erfolgt eine gezielte Stimulation, dann ist da dieser Point of no Return und schon ist es passiert.

Bei einer Frau sieht das aber ganz anders aus. Ihre Erregung baut sich langsam auf, Stück für Stück, bis sie schließlich auf dem Gipfel der Lust landet. Auch dann ist noch nicht alles verloren, denn manch eine Frau schafft sogar einen doppelten Orgasmus.

Doch darauf solltest du dich nicht fixieren, genausowenig wie auf die Schnelligkeit. Lass ihr Zeit, denn wenn sie spürt dass du Druck machst, wird sie sofort mauern und es wird nichts mehr mit dem Höhepunkt.

Lässt du ihr hingegegen alle Zeit der Welt und zeigst ihr, dass du selbst Spaß daran hast sie zu stimulieren, wird sie sich fallenlassen und gemeinsam mit dir auf den Höhepunkt der Lust klettern.

Auch wenn es sich kurios anhört, solltest du ihren Orgasmus einfach vergessen. Schlag dir aus dem Kopf dass du sie nur leckst oder mit den Fingern verwöhnst, damit sie kommt. Denk einfach nur daran dass du es tust, um ihr ein gutes Gefühl zu geben. Bei ihr funktioniert die Denkweise ähnlich.

Wenn sie sich darauf konzentriert und fokussiert, dass sie einen Höhepunkt bekommen möchte, wird es nicht klappen. Wenn ihr euch hingegen entspannt, keinen Druck aufbaut und du auch bereit bist sie länger als eine halbe Stunde zu stimulieren, dann wird es klappen.

Lies auch: Erektionsprobleme: So kannst du die Potenz steigern und den Penis trainieren

Ohne Vertrauen kannst du keine Frau zum Orgasmus bringen

Selbstbewusstsein ist ein Manko von vielen Frauen, denn irgendetwas an ihrem Körper stört selbst die schönste Frau. Vor allem beim Sex, wenn sie schutzlos und nackt vor dir liegt, fängt ihr Kopfkino schnell an zu rattern:

  • Sehe ich zu dick aus?
  • Wie sieht in dieser Stellung mein Hintern aus?
  • Hat seine Ex vielleicht schönere Brüste?

Solche Gedanken machen sich Frauen und du kannst ihnen einfach begegnen, indem du ihr Selbstvertrauen stärkst. Mach ihr Komplimente, zeig ihr ungezügelt dass sie dich erregt und lass dich gehen. Wenn sie sich selbstbewusst fühlt und spürt, dass sie in der Lage ist dir Lust zu verschaffen, wird auch sie sich voller Vertrauen gehen und fallen lassen.

Ein guter Trick ist übrigens auch eine Decke, die in greifbarer Nähe für sie liegt. Wenn sie das Bedürfnis hat ihren Bauch zu bedecken oder sich zu einem Teil in die Decke zu wickeln, lass sie! Alles was dafür sorgt dass sie sich sicher und geborgen fühlt, erhöht ihr Vertrauen dir gegenüber.

Lies auch: 38 Prozent aller Deutschen haben schon einen Orgasmus vorgetäuscht

Eine Frau zum kommen bringen funktioniert Schritt für Schritt

Geduld ist eine Tugend um beim weiblichen Orgasmus ist sie sogar unerlässlich. Wenn sich eine Frau selbstbefriedigt, wird sie kaum sofort zwischen ihren Beinen mit der Stimulation anfangen. Bei ihr beginnt die Lust fast immer im Kopf. Sie malt sich ein sexuelles Szenario aus, steigert ihre Erregung und geht dann erst mit den Händen auf Wanderschaft.

Wenn du eine Frau stimulieren und zum Höhepunkt bringen möchtest, solltest du ebenfalls wie sie die langsame, schrittweise Taktik wählen.

Während ein Mann sich Stimulation oft auf visuelle Weise holt, zum Beispiel durch einen Porno, ist es bei der Frau die Fantasie, die ihre Lust anheizt. Spiele mit dieser Fantasie und du hast bereits die erste Hürde zu ihrem Höhepunkt genommen.

Frau zum Höhepunkt bringen

Du kannst sie zum Beispiel mit einer erotischen Massage in Stimmung bringen. Schaffe ein tolles Ambiente, wähle ein gut duftendes Massageöl und verwöhne ihre Schultern, ihre Arme, ihren Nacken und ihren Rücken. Zwischendrin darfst du immer mal wieder mit deinen Händen scheinbar unabsichtlich den Po berühren, die Brüste streifen oder später auch ihre Scham.

Achte aber unbedingt darauf, dass du dir Zeit lässt und vor allem ihr Zeit lässt sich zu entspannen. Du wirst sehr schnell merken, wenn sich bei ihr Lust aufgebaut hat, denn irgendwann wird sie von sich aus fordernder.

Wenn sie ihre Schenkel unwillkürlich ein wenig öffnet, wenn du ihren Oberschenkel massierst, ist das ein sicheres Zeichen dass sie mehr möchte. Doch auch dann hast du noch genug Zeit mit ihrer Lust zu spielen und scheinbar zu ignorieren, was sie eigentlich möchte.

So kannst du sie Schritt für Schritt immer stärker erregen, bis du ihr schließlich irgendwann die gewünschte Erlösung verschaffst und damit schon fast den Weg zum Orgasmus geebnet hast.

Ihre Signale sind dein Einsatz

Nichts ist so wichtig wie die Signale einer Frau beim Sex. Sie zeigt dir was sie will, auch wenn es unbewusst ist. Eine Frau die keine Lust auf Sex hat wird es dir ebenso signalisieren wie eine Frau, die heiß auf dich ist und dich spüren will.

Ihre Körpersprache ist entscheidend, auch wenn sie längst nackt vor dir liegt. Sie wird automatisch ihre Beine öffnen wenn sie dort berührt werden möchte. Sie wird ungeduldig mit dem Becken wippen, wenn deine Finger ihre Schamlippen streicheln, aber ihren Hotspot dabei quälend lange ignorieren.

Wenn sie deine Finger in sich spüren möchte, wird sie immer wieder versuchen sie einzufangen und mit ihrer Vagina förmlich aufzusaugen. Ja, das funktioniert tatsächlich! Stimulierst du sie mit der Hand, solltest du einmal probieren deinen Finger nur ein Stück in sie hineingleiten zu lassen.

Wenn sie mehr möchte und sich wünscht von dir mit dem Finger penetriert zu werden, wird sie sich öffnen und versuchen dich in sie hineinzuziehen.

Never change a running System oder jetzt gibt es kein Zurück mehr

Wenn du alle Hürden übersprungen hast und dabei bist sie mit deinen Fingern oder deiner Zunge zu stimulieren, solltest du keinen Fehler mehr machen.

Eine kurze Unterbrechung kann ausreichen, dass die Erregung der Frau von 100 auf 0 abfällt und der Orgasmus in weite Ferne gerückt ist.

Wenn du spürst und siehst, dass sie immer erregter wird, dass ihre Brustwarzen längst steif sind und sie schneller und hektischer atmet, solltest du unbedingt genauso weiter machen wie bisher.

Frauen brauchen eine kontinuierliche Stimulation ohne Wechsel, damit sie sich im Orgasmus fallen lassen können. Wenn sie etwas anderes möchte, wird sie es dich in diesem Stadium spüren lassen.

Wenn du sie gerade leckst und sie zuckt bereits mit dem Becken höre auf keinen Fall auf, denn damit würdest du ihr die Chance auf den Höhepunkt ziemlich sicher nehmen.

Lies auch: Guter Sex: Mit diesen Tipps läuft es im Bett besser

Nach dem Orgasmus ist Pause angesagt

Der Kitzler wird durchblutet, er pocht, er zuckt und dann ist es soweit: Die Frau hat ihren Höhepunkt. Jetzt solltest du zwar nicht aprupt aufhören, aber deine Berührungen auf ein Minimum reduzieren und dann deine Hände oder deine Zunge wegnehmen.

Unmittelbar nach dem Orgasmus flaut die Erregung der Frau zwar noch nicht ab, die erogene Zone zwischen ihren Schenkeln wird aber sehr sensibel und empfindlich. Wenn du sie jetzt weiter stimulieren würdest, wäre das ziemlich sicher unangenehm für sie.

Frau befriedigen

Ein zweiter Höhepunkt ist für viele Frauen zwar möglich, aber passiert am ehsten durch indirekte Stimulation. Hierzu gehört auch der Geschlechtsverkehr, wenn du sie in der richtigen Position beglückst.

Erstaunlicherweise wollen sehr viele Frauen nachdem sie zum Orgasmus gekommen sind den Penis des Partners in sich spüren. Auch wenn sie dadurch keinen zweiten Höhepunkt erlangen ist es für die meisten Frauen ein hocherotisches Gefühl, nachdem sie gekommen sind eine weitere Reizung der Vagina, nicht mehr der Klitoris zu erfahren.

Der weibliche Orgasmus muss kein Mythos bleiben

Du siehst also selbst, mit ein paar Tricks und Kniffen ist es bei nahezu jeder Frau möglich sie zum Höhepunkt zu bringen. Geduld ist hierbei ebenso wichtig wie Ausdauer, denn es braucht mehr als zwei oder drei Minuten, um eine Frau zum Höhepunkt führen zu können. Probier es selbst einmal aus. Mit ein wenig Übung wirst du keine Probleme mehr damit haben zu erkennen, womit du der Frau gerade besonders gut tun kannst und wie du sie mit Geschick und Geduld in andere Sphären bringst. Ein unvergesslicher Orgasmus ihrerseits macht dich zum unvergessenen Liebhaber, es lohnt sich also.

Scroll to Top