Frau richtig fingern: So verwöhnst du ihre Muschi mit den Fingern

Vagina einer Frau fingern

Nahezu jede Frau befriedigt sich selbst und dafür benutzt sie ihre Finger! Sie kennt somit die richtigen Technikem um ihre Pussy zu fingern und sich selbst zum Höhepunkt zu bringen. Kein Wunder, dass du als Mann, genau diese Königsdisziplin auch beherrschen möchtest. Gute Nachricht für dich: Auch du kannst ihre Muschi fingern und ihr dabei wirklich gute Gefühle verschaffen. Wichtig ist aber, dass du ein paar Tipps und Tricks beherzigst. Im Folgenden Tutorial lernst du, wie du deine Freundin richtig fingern kannst.

Lies auch: So kannst du sie zum Höhepunkt bringen: Anleitung um Frauen zu befriedigen

Hygiene ist beim fingern der Muschi wichtig!

Wenn du eine Frau mit deinen Fingern bis zum Orgasmus bringen willst, müssen deine Hände top in Form sein. Das bedeutet, dass weder unter deinen Nägeln ein grünlicher Rand schimmern sollte, noch die Nägel selbst zu lang sein dürfen. Nichts ist für Frauen ungangenehmer als wenn sie einen Finger in der der Vagina spüren und dann von einem scharfkantigen Fingernagel verletzt werden.

Nagelfeilen sind nicht nur für Frauen, nimm sie ruhig mal in die Hand und sorg für sauberes, gepflegtes Einsatzwerkzeug. Im Optimalfall solltest du dir die Hände nochmal gründlich waschen, bevor du anfängst eine Frau zu fingern. Allerdings ist das in der Praxis nicht immer möglich, da Sex doch manchmal sehr spontan passiert.

Der Weg ist das Ziel, beginne nicht direkt an der Vagina

Bevor du eine Frau mit der Hand befriedigen kannst, musst du sie erst einmal in Stimmung bringen. Während du es vielleicht geil findest, wenn deine Freundin direkt mit ihren Händen zu deinem Gemächt greift, ist es für viele Frauen zu schnell, wenn du direkt zwischen ihre Schenkel wanderst.

Daher solltest du erst einmal anfangen ihre Lust zu steigern, bis sie freiwillig die Schenkel öffnet und dir damit signalisiert, dass du ihre Vagina fingern darfst.

Sehr angenehm ist eine erotische Massage, die sich auf den gesamten Körper ausdehnt und schließlich zwischen ihren Beinen endet. Besorg dir ein gut duftendes Massageöl, was auch für den Intimbereich geeignet ist. Nur so gehst du sicher, dass sie kein unangenehmes, brennendes Gefühl verspürt und ihre Lust darunter leidet.

Lies auch: Weibliche Ejakulation: So bringst du eine Frau zum Squirten

Die sanfte Streicheltechnik zu Beginn anwenden

Das Zentrum ihrer Lust, ihr sogenannter Sweetspot, ist natürlich die Klitoris. Die zahlreichen Nervenenden sorgen hier bei Berührung für einen sexuellen Rausch. Doch ohne ausreichende Erregung ist der Kitzler hochsensibel und eine falsche Berührung kann sogar unangenehm wirken. Bevor du also anfängst ihren Kitzler zu fingern, solltest du den Rest ihrer Muschi mit Aufmerksamkeit beschenken.

Beginne damit ihre Schamlippen zu streicheln, sanft zu massieren und durch indirekten Druck ihren Hotspot zu necken.

 

Auch hier macht sich ein Massageöl echt gut, denn wenn sie richtig schön feucht und glitschig ist, fühlen sich deine Berührungen noch viel besser an. Wenn du eine Frau mit dem Finger befriedigen möchtest, ist Feuchtigkeit das A und O. Es ist für sie unangenehm bis schmerzhaft, wenn ihre Vagina noch nicht feucht genug ist oder ihr Kitzler von einem trockenen Finger berührt wird.

Lies auch: Diese 11 erogenen Zonen einer Frau solltest du kennen!

Wie fingert man eine Frau am besten – im Liegen oder im Sitzen?

Wenn du ihre Scheide fingern möchtest und dir wichtig ist, dass sie auch wirklich Lust verspürt, braucht ihr eine bequeme Position. Viele Männer schieben der Frau auch zwischendurch gern mal einen Finger in die Muschi, für sie ist das allerdings kaum besonders aufregend.

Einer der wichtigsten Punkte, damit eine Frau zum Orgasmus kommt ist, dass sie sich völlig entspannen kann. Es versteht sich von selbst, dass sie es bequem haben sollte.

Frau richtig Fingern

Tipp: Der Klassiker ist immer noch im Bett, liegend, auf dem Rücken. Wenn du ihr hier ein Kissen unter den Po schiebst wird ihr Becken angehoben und du hast noch besseren Zugang zu ihrem Intimbereich.

Achte auf jeden Fall auf ihre Signale. Wenn sie sich umdreht und sich auf den Bauch rollt, möchte sie vielleicht gern in dieser Position Sex mit deinen Fingern haben. Es gibt tatsächlich Frauen, die nur in einer bestimmten Position gut zum Höhepunkt kommen, daher solltest du ihre Wünsche berücksichtigen.

Der erste Kontakt zur Klitoris

Wie fingert man eine Frau richtig? Eine Frage, die sich tausende Männer täglich stellen. Natürlich sind die Ansprüche der Frauen hoch, denn sie selbst können ja bereits perfekt fingern. Deswegen ist es für die Frauen auch so berauschend, wenn ein Mann diese geniale Technik ebenfalls beherrscht.

Der Schlüssel zum Erfolg ist ihre Klitoris, aber wie bereits erwähnt, ist der kirschkerngroße Knubbel zu Beginn des Fingerspiels noch sehr sensibel.

Um einen ersten Kontakt aufzubauen, solltest du ihre Schamlippen zunächst mit deinen Fingern massieren. Drücke sie leicht zusammen und übe so Druck auf die Klitoris aus. Du wirst es durch ihre Schamlippen spüren, wenn der kleine Kitzler immer praller wird und auch ihr Verhalten wird dir zeigen, wenn ihre Erregung wächst.

Erst wenn sie bereitwillig die Schenkel spreizt, wenn ihr Becken unruhig auf und ab zuckt und wenn sie bereits genießerisch die Augen geschlossen hat, solltest du einen Schritt weiter gehen.

Feuchtigkeit ist ein Muss beim Fingern

Zu den wichtigsten Tipps beim Fingern-Tutorial gehört die Feuchtigkeit! Ist die Muschi zu trocken wirst du Frauen nie richtig fingern können. Es gibt Frauen, bei denen schon beim ersten Kuss der Saft zu fließen beginnt. Es gibt aber auch solche, die zwar aufs höchste erregt sind, aber dennoch nicht ausreichend Sekret produzieren.

Wichtig ist vor allem, dass du den Kitzler im Auge behältst. Da das Scheidensekret in der Vagina produziert wird, kann die Klitoris schnell austrocknen, wenn du ausschließlich hier zugange bist.

Wenn sie feucht genug ist, kannst du immer wieder mit dem Finger in ihre Muschi eindringen und das Sekret von dort nach oben holen. Manche Frauen haben auch nichts dagegen, wenn du sie mit deinem Speichel benetzt. Wenn das jedoch nicht gewünscht ist, können Gleitgele und Massageöle Abhilfe schaffen.

Verschiedene Techniken fürs Fingern

Es gibt nicht die eine Anleitung, mit der du jede Frau zum Orgasmus fingern kannst. Es gibt aber Tipps und Tricks, die dir das Fingern enorm erleichtern. Jede Frau ist noch einmal ganz individuell und hat andere Vorlieben. Während es einige mögen, wenn sie mit den Fingern penetriert werden, reicht anderen die ausschließliche Stimulation der Klitoris.

Du wirst merken worauf sie steht, wenn du auf ihre Signale achtest. Frauen richtig zu fingern ist eine hohe Kunst, doch wenn du sie beherrschst, wirst du dein Sexleben deutlich bereichern.

Die besten Techniken um eine Muschi zu fingern

Zu den wichtigsten Tipps fürs Fingern gehört, dass du langsam anfängst und auf ihre Reaktionen achtet. Wenn sie bereits feucht ist, wird es Zeit mit dem Finger einmal ins Eingemachte vorzudringen. Gleite mit deinem Mittelfinger zwischen ihren Schamlippen entlang, berühre ihren Kitzler vorsichtig und achte auf ihre Reaktion.

Seufzt sie genießerisch auf? Bingo, dann bist du auf dem richtigen Weg und kannst weiter machen. Zuckt sie hingegen unangenehm berührt zusammen, braucht sie noch eine Weile um feucht zu werden oder deine Berührung war zu intensiv.

So fingert man richtig – die beste Anleitung gibt es beim Zuschauen

Es gibt niemanden der dir bessere Tipps zum Fingern geben kann, als deine Freundin selbst. Allerdings ist es gerade bei One Night Stands oder Affären so, dass noch nicht genug Vertrauen für den Austausch solcher Intimitäten besteht. In einer festen Partnerschaft ist es aber unbedingt empfehlenswert, dass ihr einmal gemeinsam masturbiert.

Achte ganz genau darauf mit welcher Technik sie sich berührt, wie sie sich streichelt und wie stark der Druck ist den sie ausübt. Wenn du in der Lage bist ihre Finger-Techniken nachzuahmen, wirst du sie schon bald besser fingern, als sie sich selbst.

Es gibt wohl kaum ein schöneres Kompliment für einen Mann als die Aussage, dass du sie besser zum Orgasmus bringen kannst als sie sich selbst. Doch auch wenn du das nie aus ihrem Mund hören wirst, ist ihr Höhepunkt bereits dein Ziel.

Nimm den Druck raus – keine falschen Vorstellungen

Wenn du zu den Männern gehörst die eine Frau nur deshalb mit ihren Fingern befriedigen wollen, um eine Gegenleistung zu erhalten, solltest du umdenken!

Fingerst du sie, dann mach es weil du Freude daran hast, weil du ihr etwas geben möchtest, ihr Lust verschaffen willst. Es gibt einige Männer, die mit falschen Gedanken an die Sache ran gehen:

  • ich fingere sie, also bekomme ich danach einen Blowjob
  • ich fingere sie, also wird sie nie mehr einen anderen wollen
  • ich fingere sie, als wird sie mich lieben

Alles Blödsinn! Wenn du sie fingerst, wirst du ihr ein verdammt gutes Gefühl verschaffen und im besten Fall einen Orgasmus. Druck solltest du dir aber dennoch nicht machen. Um eine Frau richtig zu fingern solltest du den Orgasmusgedanken ganz raus nehmen. Sie muss keinen Höhepunkt bekommen wenn es nicht klappt. Und vor allem nicht in einer festgelegten Zeit.

Sex mit dem Finger und der Zunge gleichzeitig

Du weißt wohl selbst, dass der Cunnilingus eines der größten Geschenke ist, was du einer Frau machen kannst. Deine Zunge an ihrem Kitzler ist fast schon ein Garant für den Höhepunkt.

Doch genau hier kannst du noch ein wenig weiter gehen und den Fingersex mit dem Zungenspiel kombinieren. Allerdings sei gesagt, dass nicht jede Frau darauf steht, wenn du mit dem Zeigefinger in sie eindringst. Du solltest beobachten wie sie darauf reagiert.

Ein guter Tipp ist, dass du ihre Klitoris mit der Zunge stimulierst und dabei lediglich deine Fingerbeere an den Eingang ihrer Vagina legst. Sobald ihre Erregung stärker wird, reagiert sie darauf. Wenn sie dich in sich spüren will, wird sie sich immer weiter öffnen und dafür sorgen, dass du mit dem Zeigefinger oder vielleicht sogar mit dem Zeige- und Mittelfinger in sie eindringst.

Lies auch: Richtig Muschi lecken: So kannst du eine Frau oral befriedigen!

Das Mysterium G-Punkt oder der gekrümmte Finger

Hast du schon einmal etwas vom G-Punkt gehört? Der angeblich wichtigste und sensibelste Punkt in der Vagina einer Frau. Er liegt an der Oberseite ihres Vaginalkanals und ist in Form einer rauhen, münzgroßen Stelle ertastbar. Doch keine Sorge, selbst wenn du ihn nicht ertasten kannst, musst du nicht auf die Stimulation verzichten.

Falls deine Sexpartnerin zu den Frauen gehört, die gerne deinen Zeigefinger in sich spüren möchte, solltest du eine ganz besondere Technik anwenden.

Anleitung um Pussy richtig zu fingern

Dringe hierfür am besten mit zwei Fingern zeitgleich in sie ein und krümme diese dann nach oben, so als wolltest du sie herbei locken. Strecke die Finger wieder aus, bring sie wieder in die Lockposition und variiere zwischen den beiden Haltungen. Auf diese Weise stimulierst du ihre G-Punkt und das Gebiet drum herum.

Sehr viele Frauen reagieren mit massiver Erregung auf diese Bewegung. Wenn du diese Form der Fingerkunst mit deiner Zungenkunst kombinierst, kannst du sie in ganz andere Sphären der Lust katapultieren.

Fingern beim Sex – ist es möglich?

Es gibt Frauen, die während der Penetration nicht zum Höhepunkt kommen können. Das hat nichts mit deinem Penis zu tun und in den meisten Fällen auch nicht mit der Technik die du anwendest. Der Vaginalkanal einer Frau ist relativ unsensibel und enthält nur wenige Nervenenden. Wirkliche Stimulation erfahren viele Frauen nur, wenn du ihren Kitzler streichelst.

Allerdings ist es gar nicht so einfach sie beim Sex zu fingern, denn in der Missionarstellung funktioniert das schon mal nicht. Du müsstest schon Akrobat sein, um deine Hand in die richtige Position zu bringen.

Gute Positionen hingegen sind die Doggystellung und die Löffelchenstellung, denn hier kommst du gut an ihren Kitzler und kannst ihn stimulieren, während du mit ihr Sex hast.

Eine selbstbewusste Frau scheut sich vielleicht auch nicht, selbst an ihrem Kitzler Hand anzulegen, wenn du sie gerade penetrierst. Im ersten Moment magst du vielleicht denken, dass ihr dein Penis nicht genügt. Allerdings solltest du von dem Gedanken wegkommen und dich freuen, dass sie sich dir gegenüber so offen zeigt und euch beiden Lust verschaffen möchte.

Lies auch: Guter Sex: Mit diesen Tipps läuft es im Bett besser

Frauen fingern kann jeder lernen

Frau mit den Fingern zum Orgasmus bringenDu siehst also selbst, es ist kein Hexenwerk eine Frau mit deiner Hand zu befriedigen. Wichtig ist, dass du auf sie achtest und ihre Signale richtig deutest.

Wenn sie sich dir öffnet und du ihre Erregung spürst, bist du auf der richtigen Fährte. Lass dir Zeit, vor allem wenn es dein erstes Mal mit einer neuen Frau ist.

Du bist in der Lage jeder Frau mit der Hand ein tolles Erlebnis zu verschaffen, wenn du selbst Lust dabei verspürst. Genieße es ihr in die Augen zu sehen, wenn sie nach dem Orgasmus neben dir liegt und völlig verzückt ist von deinen geschickten Händen.

Scroll to Top