Bondage-Trend: Fesselspiele stehen bei den Deutschen hoch im Kurs

Bondage Umfrage

Die Deutschen haben immer mehr Interesse an Fesselspielen beim Sex. In einer Umfrage fand die Erotikcommunity Joyclub heraus, dass neun von zehn Bondage schon mal ausprobiert haben oder zumindest einer solchen erotischen Grenzerfahrung nicht abgeneigt wären.

Lies auch: 15 Seiten für BDSM, Fetisch, Herrin, Sklaven und Spanking Kontakte

Männer bevorzugen Dominanz, Frauen sind gerne unterwürfig

Über die sexuellen Vorlieben deutscher Männer und Frauen hat die Erotikcommunity Joyclub in der Vergangenheit einige verblüffende Erkenntnisse zu Tage gebracht. Ergebnis einer aktuellen Umfrage: Die Deutschen stehen auf Fesselspiele, auch Bondage genannt.

Befragt wurden 5.000 männliche und weibliche Mitglieder. Von den Teilnehmern sagten 69,7 Prozent, dass sie Bondage aus eigener Erfahrung kennen. Weitere 20,7 Prozent bekundeten ihr Interesse an der Sex-Praktik, haben es aber noch nicht ausprobiert.

Interessant ist vor allem, dass es zwischen den Geschlechtern Unterschiede gibt, warum Fesselspiele beim Sex erregend sind und wie diese am besten ins Liebesspiel integriert werden. Männer empfinden das meiste Vergnügen, wenn sie die dominante Rolle übernehmen (45,1 Prozent). Frauen geben hingegen gerne die Kontrolle ab, sind also am liebsten unterwürfig (45,8 Prozent).

Gerade einmal 15,4 Prozent der männlichen Umfrageteilnehmer geben an, lieber die Kontrolle abzugeben, und von den weiblichen Umfrageteilnehmern empfinden nur 17,4 Prozent Dominanz als erregend.

Lies auch: Was ist BDSM? Erfahre die Bedeutung von Bondage und SM

Es wird viel experimentiert

Warum sind Fesselspiele zur Zeit so im Trend? Auch danach hat Joyclub gefragt. Für lediglich 22,7 Prozent resultiert der Lustgewinn beim Bondage aus einer Art erotischem Schmerz. Mehr als die Hälfte (53,1 Prozent) der Männer und Frauen sagten, dass das Spiel mit der Dominanz und die damit verbundene Unfreiheit der Grund für den Reiz an Fesselspielen ist.

Bondage Studie

Darüber hinaus zeigt sich, dass die Deutschen sehr experimentierfreudig geworden sind, wenn es um Bondage gesteht. Noch vor einigen Jahren waren Handschellen, Seile und Seidenbänder das einzige Equipment, mit dem Bondage-Fans ihre Vorliebe ausgelebt haben. Mittlerweile gehört zu Fesselspielen deutlich ausgefalleneres Zubehör. Nicht selten kommen Ketten, Gürtel oder Kabelbinder zum Einsatz.

In einer Umfrage von 2012 fand Joyclub heraus, dass Handschellen beim Bondage am beliebtesten sind. Das hat sich inzwischen geändert. An erster Stelle stehen im Jahr 2019 insbesondere bei Frauen Seile (59,6 Prozent), Handschellen haben an Beliebtheit eingebüßt (47,9 Prozent).

Lies auch: BDSM Chat & Cam Portale für Fetisch, Sadomaso, Domina und Femdom Chats

Professionelles Bondage ist gefragter denn je

Bondage ist wie ein Handwerk. Ohne Übung und professionelle Anleitung scheitert man. Von den befragten Männern und Frauen schätzen immerhin 15,4 Prozent die eigenen Fesslungskünste hoch ein. Allerdings: Knapp die Hälfte hat angegeben, sich das gekonnte Fesseln selbst beigebracht zu haben. Nur die wenigsten waren dafür bei einem Profi. Jedoch sind die Hobby-Fessler nicht abgeneigt, mal von einem echten Bondage-Experten zu lernen.

Lies auch: Online-Herrin: Domina für Fernerziehung per Cam finden

Joyclub.de veröffentlicht den gesamten Dezember ein Bondage-Tutorial. In 15 kostenlosen Videos erklärt Ater Crudus, worauf man beim professionellen Fesseln achten muss. Der Seilkünstler und Bondage-Experte aus Leipzig spricht über die verschiedensten Themen rund um die Fesslungskunst – von den aufregendsten Fesslungen beim Sex über die richtige Seillänge.

Lies auch: BDSM Geschichten: 10 Seiten für Spanking, Femdom, SM & Bondage Stories

Scroll to Top