Addie Andrews: Wie die ehemalige Mormonin zum Pornostar wurde

Addie Andrews Porn

Sex kannte Addie Andrews lange nur vom Hörensagen. Grund: Die Kirche der Ex-Mormonin hatte strenge Regeln, was Sexualität angeht. Kaum zu glauben, dass für sie inzwischen Enthaltsamkeit keine Option mehr ist. Die attraktive Blondine dreht Pornos.

Für die Ex-Mormonin Addie Andrews war Sex vor der Ehe tabu

Addie Andrews kann auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken – und das, obwohl sie erst 30 Jahre alt ist. Die Blondine ist erfolgreiche Pornodarstellerin mit einer stetig wachsenden Fanbase. Dabei sah ihr Leben zuvor gar nicht danach aus, als würde sie irgendwann Geld mit Sex vor der Kamera verdienen. Sie war vor ihrer Pornokarriere streng gläubige Mormonin.

Addie, die an der nördlichen Westküste der USA aufwuchs, wurde schon in jungen Jahren von ihren Eltern gedrängt, sich zu einer Religion zu bekennen. Zu welcher Religion, überließen sie jedoch ihr.

Addie entschied sich im Alter von 17 für die mormonische Glaubensgemeinschaft „The Church of Jesus Christ of Latterday Saints“. Eine Entscheidung, die sie zunächst nicht bereute. Schließlich sei sie in der Kirchengemeinde gut aufgenommen worden, wie sie gegenüber der New York Post verrät.

Addie Andrews Pornostar

Allerdings bröckelte die Fassade schon nach kurzer Zeit. Denn: Vor allem in Bezug auf Sexualität haben Mormonen klare Vorstellungen. Und die lauten: Kein Sex vor der Ehe. Für Addie Andrews, die bis zu dem Zeitpunkt erst einmal Sex hatte, bedeutete das Enthaltsamkeit.

Das alleine hätte Addie wahrscheinlich auch schon nicht gut geheißen, aber es stellte sich sogar als noch schlimmer heraus. Sie erklärt: „Das Problem ist nicht nur, dass vorehelicher Sex verboten ist, sondern dass dieser als schwerwiegende Sünde und etwas Beschämendes hingestellt wurde.“

Sie habe sich immer weiter von ihrer eigenen Identität entfernt, je tiefer sie der Sog der Religion erfasst habe. „Ich fühlte mich sexuell unterdrückt. Du lebst wie eine Nonne, ordnest alles deiner Religion unter“, gibt Addie zu. Deshalb wurde ihr schnell klar, dass sie etwas unternehmen musste. Jedoch brauchte es erst einen ganz bestimmten Anlass, bis sie endlich den Mut fand, der Kirche den Rücken zu kehren.

Rückhalt von der Familie trotz Porno-Karriere

Dieser Anlass war die Hochzeit ihrer Schwester. Addie sollte die Rolle der Brautjungfer übernehmen, doch die Kirche wollte ihr das wegen des angeblich unangemessenen Kleides untersagen. Dass sie die meisten ihrer Hobbys wie Singen, Tanzen oder Schauspielern zuvor bereits aufgeben musste, konnte sie vielleicht noch hinnehmen, aber an der Stelle war dann eine Grenze überschritten. Auf die Hochzeit ihrer Schwester wollte Addie auf keinen Fall verzichten.

Mit 26 hatte sie das zweite Mal Sex und im Jahr 2017 gelang ihr der endgültige Ausstieg aus der mormonischen Glaubensgemeinschaft – der Startschuss für ein neues Leben. Addie zog nach Kalifornien, um dort als Schauspielerin zu arbeiten. Allerdings fand sie trotz eines Bachelor-Abschlusses keine Jobs und musste notgedrungen kellnern. Erst als sie ihr Glück als exotische Tänzerin versuchte, stellte das für sie einen Wendepunkt dar. Pornoproduzenten wurden auf sie aufmerksam und ihre Karriere im Erotik-Business begann.

Inzwischen hat Addie Andrews, die mittlerweile in Florida lebt, zahlreiche Pornos gedreht, mehr als 120.000 Abonnenten auf Instagram und erfreut sich an einem rasanten Aufstieg im Porno-Ranking. Im Juni 2019 wurde sie zum „Penthouse“-Pet des Monats gewählt. Für die 30-jährige könnte es also gar nicht besser laufen.

Bleibt nur die Frage: Wie gehen Familie und Freunde mit ihrem Beruf als Pornodarstellerin um? Sie akzeptieren es. „Ich wusste, dass sie ein bisschen geschockt sein werden, wenn sie davon erfahren, was ich beruflich mache“, sagt Addie. Sogar ihr Bruder habe keine Einwände. Er habe ihr lediglich deutlich gemacht, dass er sich nie einen ihrer Filme ansehen werde. Aber er sei froh, dass seine Schwester jetzt das gefunden habe, was sie glücklich macht.

Scroll to Top